Werbung
Deutsche Märkte geschlossen
  • DAX

    17.419,33
    +48,88 (+0,28%)
     
  • Euro Stoxx 50

    4.872,57
    +17,21 (+0,35%)
     
  • Dow Jones 30

    39.131,53
    +62,42 (+0,16%)
     
  • Gold

    2.045,80
    +15,10 (+0,74%)
     
  • EUR/USD

    1,0823
    -0,0005 (-0,04%)
     
  • Bitcoin EUR

    47.591,23
    +486,52 (+1,03%)
     
  • CMC Crypto 200

    885,54
    0,00 (0,00%)
     
  • Öl (Brent)

    76,57
    -2,04 (-2,60%)
     
  • MDAX

    25.999,48
    -100,28 (-0,38%)
     
  • TecDAX

    3.394,36
    -10,65 (-0,31%)
     
  • SDAX

    13.765,66
    -59,10 (-0,43%)
     
  • Nikkei 225

    39.098,68
    +836,48 (+2,19%)
     
  • FTSE 100

    7.706,28
    +21,79 (+0,28%)
     
  • CAC 40

    7.966,68
    +55,08 (+0,70%)
     
  • Nasdaq Compositive

    15.996,82
    -44,80 (-0,28%)
     

Aktien New York Ausblick: Moderate Verluste - Schuldenstreit bleibt im Fokus

NEW YORK (dpa-AFX) -Die US-Aktienmärkte dürften am Dienstag moderat schwächer in den Handel starten. Im Fokus der Anleger steht nach wie vor der Streit um eine Anhebung der Schuldenobergrenze in den USA. In einem weiteren Spitzengespräch wurde immer noch keine Einigung erzielt, auch wenn sich das Weiße Haus und die Republikaner über den Verlauf des Gesprächs vom Vortag zufrieden äußerten. Sowohl US-Präsident Joe Biden als auch der republikanische Verhandlungsführer Kevin McCarthy sprachen von einem produktiven Treffen. Ohne eine Einigung droht Anfang Juni ein Zahlungsausfall der USA mit potenziell schwerwiegenden Folgen für die Finanzmärkte und die Weltwirtschaft.

Der Broker IG taxierte den US-Leitindex Dow Jones Industrial US2605661048 rund eine Dreiviertelstunde vor Börsenstart 0,2 Prozent tiefer auf 33 227 Punkte. Der Nasdaq 100 US6311011026 wird von IG mit minus 0,3 Prozent auf 13 811 Zähler erwartet. Kurz nach dem Handelsauftakt stehen die Einkaufsmanager-Indizes von S&P Global für den Industrie- und Dienstleistungssektor im Mai auf der Agenda und auch April-Daten zum Verkauf neuer Häuser.

Unter den Einzelwerten dürften die Aktien des Videokonferenzanbieters Zoom US98980L1017 einen Blick wert sein. Sie verloren vorbörslich nach einem zuletzt recht guten Lauf 1,7 Prozent. Zoom schätzt seine Umsatz- und Ergebnisaussichten für das Geschäftsjahr besser ein als bisher. Im ersten Quartal steigerte Zoom die Zahl der Unternehmenskunden, aber auch den Umsatz und den bereinigten Gewinn. Analyst Rishi Jaluria von RBC sprach von positiven Überraschungen.

Chevron US1667641005, von der HSBC auf "Buy" mit einem Kursziel von 189 US-Dollar hochgestuft, stiegen vor dem Handelsstart um 1,2 Prozent. Analyst Kim Fustier verwies in einer Branchenstudie auf die jüngst unterdurchschnittliche Entwicklung dieser Ölaktie und die attraktive Ausschüttungsrendite. Steel Dynamics US8581191009, von JPMorgan mit "Underweight" in die Bewertung aufgenommen, gaben um 1,6 Prozent nach.

Mit Zahlen standen zudem der Einzelhändler Lowe’s und Autozone, ein Händler von Kfz-Ersatzteilen, im Blick. Lowe’s US5486611073 meldete für das erste Quartal zwar einen rückläufigen Gewinn, der lag aber über den Erwartungen. Allerdings senkte das Unternehmen seine Jahresziele. Die Aktie verlor vor dem Börsenstart 1,5 Prozent. Autozone US0533321024 gaben um 3,6 Prozent nach, obwohl der Gewinn im dritten Geschäftsquartal besser als erwartet ausfiel. Allerdings ist die Aktie zuletzt gut gelaufen und hatte erst vor rund 14 Tagen ein Rekordhoch erreicht.