Werbung
Deutsche Märkte geschlossen
  • DAX

    18.363,07
    -74,23 (-0,40%)
     
  • Euro Stoxx 50

    4.876,18
    -15,28 (-0,31%)
     
  • Dow Jones 30

    40.968,34
    -229,74 (-0,56%)
     
  • Gold

    2.469,30
    +9,40 (+0,38%)
     
  • EUR/USD

    1,0916
    -0,0025 (-0,23%)
     
  • Bitcoin EUR

    58.425,91
    -1.046,13 (-1,76%)
     
  • CMC Crypto 200

    1.325,00
    -4,51 (-0,34%)
     
  • Öl (Brent)

    82,91
    +0,06 (+0,07%)
     
  • MDAX

    25.609,50
    +77,53 (+0,30%)
     
  • TecDAX

    3.349,55
    +1,02 (+0,03%)
     
  • SDAX

    14.521,20
    +14,47 (+0,10%)
     
  • Nikkei 225

    40.126,35
    -971,34 (-2,36%)
     
  • FTSE 100

    8.210,25
    +22,79 (+0,28%)
     
  • CAC 40

    7.601,93
    +31,12 (+0,41%)
     
  • Nasdaq Compositive

    17.799,49
    -197,44 (-1,10%)
     

Aktien New York Ausblick: Leichtes Plus nach Inflationsdaten

NEW YORK (dpa-AFX) -Nach den Inflationsdaten für April zeichnet sich am Mittwoch ein leichtes Plus an der Wall Street ab. Der Broker IG taxiert den Leitindex Dow Jones Industrial US2605661048 rund eine Stunde vor Handelsbeginn 0,2 Prozent höher auf 33 643 Punkte. Den technologielastigen Nasdaq 100 US6311011026 sieht IG mit 13 254 Punkten 0,4 Prozent höher. Die Rendite von langfristigen US-Anleihen fiel derweil deutlich zurück.

"Es ist ein Mini-Schritt in die richtige Richtung. Wir sehen ein erleichtertes Aufatmen an allen Märkten" - so kommentierte Portfoliomanager Thomas Altmann von QC Partners den weitgehend stabilen US-Preisauftrieb. Für die Märkte zähle, dass die Jahresrate weiter zurückgegangen sei. "Damit steigen die Chancen, dass die FED im Juni nicht weiter an der Zinsschraube dreht."

Unter den Einzelwerten zogen vor allem Papiere des Fintech-Unternehmens Upstart mit einem vorbörslichen Kurssprung um rund ein Drittel die Blicke auf sich. Der Kreditvermittler übertraf im vergangenen Quartal die Erwartungen und sorgte zudem mit einem optimistischen Ausblick für gute Laune bei den Anlegern. Trotz der Zurückhaltung seiner Bankenpartner im Zuge der US-Regionalbankenkrise konnte sich Upstart weitere Mittel langfristig sichern.

Deutlich gefragt sind auch die Papiere von Syneos Health mit Kursgewinnen von bis zu 17 Prozent. Der Pharmapartner bei klinischen Studien führt Übernahmegespräche mit einem privaten Konsortium.

Klar abwärts ging es dagegen für Anteilsscheine von AirBnb US0090661010 und der Drive-Through-Kaffeekette Dutch Bros. Letztere wurden von JPMorgan auf "Hold" abgestuft - der Bericht zum ersten Quartal habe den letzten Ausschlag hier für gegeben, hieß es. Analyst John Ivankoe sorgt sich angesichts aggressiven Wachstums mit Neueröffnungen und hohen Anlaufkosten an finanzielle Grenzen stößt. Der Apartment- und Zimmervermittler Airbnb enttäuschte derweil mit einem verhaltenen Geschäftsausblick.