Werbung
Deutsche Märkte geschlossen
  • Nikkei 225

    38.946,93
    -122,75 (-0,31%)
     
  • Dow Jones 30

    39.905,80
    +99,03 (+0,25%)
     
  • Bitcoin EUR

    63.816,21
    -604,73 (-0,94%)
     
  • CMC Crypto 200

    1.516,03
    +27,49 (+1,85%)
     
  • Nasdaq Compositive

    16.832,09
    +37,21 (+0,22%)
     
  • S&P 500

    5.324,32
    +16,19 (+0,31%)
     

Aktien New York Ausblick: Knappe Gewinne trotz anhaltender Bankenkrise

NEW YORK (dpa-AFX) -An den zuletzt wankelmütigen US-Börsen zeichnet sich am Montag trotz der anhaltenden Bankenkrise eine Stabilisierung ab. Über eine halbe Stunde vor Handelsbeginn taxierte der Broker IG den Leitindex Dow Jones Industrial US2605661048 0,3 Prozent höher auf 31 956 Punkte und den technologielastigen Nasdaq 100 US6311011026 0,2 Prozent im Plus auf 12 546 Punkte.

In Europa hatten die wichtigsten Aktienindizes sogar deutlich ins Plus gedreht, obwohl der dortige Bankensektor trotz der "Notfallrettung" der Schweizer Großbank Credit Suisse CH0012138530 durch die Konkurrentin UBS CH0244767585 weiter unter Druck steht.

Die Aktien der angeschlagenen Regionalbank First Republic US33616C1009 bewegten sich mit einem vorbörslichen Kursrutsch um knapp 18 Prozent weiter in Richtung ihres Rekordtiefs vergangene Woche. Hier belastete eine zweite Bonitätsabstufung durch die Ratingagentur Standard & Poor's (S&P) binnen weniger Tage. Auch mit der Zusage von 30 Milliarden US-Dollar Finanzhilfen durch etliche große US-Bankhäuser seien die Probleme des Unternehmens noch nicht gelöst, hieß es zur Begründung. Einem Bericht zufolge gibt es Sorgen über die Notwendigkeit einer Kapitalerhöhung.

Ansonsten zeichnet sich für die US-Banken aber eine überwiegend positive Tendenz ab. Die Papiere der First-Republic-Branchenkollegin New York Community Bancorp US6494451031 zogen um fast 30 Prozent an. Sie konnte die Anleger mit der Übernahme von Teilen der vor anderthalb Wochen zwangsweise geschlossenen Signature Bank überzeugen.

WERBUNG

Unspektakulärer waren die vorbörslichen Kursgewinne bei den Großen der Branche. Während JPMorgan US46625H1005 um 0,7 Prozent zulegten, ging es für Goldman Sachs US38141G1040 um 1,1 Prozent hoch. Citigroup US1729674242 und Wells Fargo US9497461015 notierten ebenfalls klar im Plus.

Die Sportartikel-Handelskette Foot Locker US3448491049 punktete bei den Anlegern mit einem überraschend guten Quartalsbericht, wie das Kursplus von gut 4,5 Prozent zeigte.