Werbung
Deutsche Märkte geschlossen
  • Nikkei 225

    39.594,39
    -4,61 (-0,01%)
     
  • Dow Jones 30

    40.358,09
    -57,35 (-0,14%)
     
  • Bitcoin EUR

    60.750,77
    -1.830,84 (-2,93%)
     
  • CMC Crypto 200

    1.360,59
    -24,67 (-1,78%)
     
  • Nasdaq Compositive

    17.997,35
    -10,22 (-0,06%)
     
  • S&P 500

    5.555,74
    -8,67 (-0,16%)
     

Aktien New York Ausblick: Knappe Verluste erwartet nach US-Inflationsdaten

NEW YORK (dpa-AFX) -Nach wenig überraschenden US-Inflationsdaten zeichnet sich an den New Yorker Börsen am Mittwoch eine unspektakuläre Eröffnung ab. Eine Dreiviertelstunde vor Handelsbeginn taxierte der Broker IG den vortags kaum veränderten Leitindex Dow Jones Industrial US2605661048 0,1 Prozent tiefer auf 34 605 Punkte. Den technologielastigen Auswahlindex Nasdaq 100 US6311011026, der am Dienstag deutlich verloren hatte, sieht IG 0,3 Prozent im Minus bei 15 248 Punkten.

Die US-Inflation ist im August gegenüber dem Vormonat mit 3,7 Prozent ein wenig stärker gestiegen als prognostiziert. Im Vormonat hatte die Rate 3,2 Prozent betragen, nachdem sie in den Monaten zuvor im Trend spürbar gefallen war. Getrieben wurde die jüngste Entwicklung vor allem durch die Benzinpreise, die deutlich zulegten. Eine Abschwächung gab es dagegen bei der Teuerung ohne Energie- und Lebensmittelpreise. Die darum bereinigte Kerninflation, die Experten als besserer Trendanzeiger gilt, ging daher weiter zurück.

Inflationsdaten stehen derzeit besonders im Fokus, weil sie für die Geldpolitik der US-Notenbank Fed von großer Bedeutung sind. Die Währungshüter treffen ihre nächste Zinsentscheidung in der kommenden Woche. Aktuell wird keine weitere Straffung erwartet, nachdem die Fed ihre Leitzinsen seit März 2022 stark um mehr als fünf Prozentpunkte angehoben hat.

Die zuletzt schwächelnden Aktien von Moderna US60770K1079 verteuerten sich am Mittwoch vorbörslich um 6,3 Prozent. Die US-Behörde CDC spricht eine Empfehlung für die neuesten Corona-Impfstoffe des Unternehmens sowie von Biontech/Pfizer US09075V1026US7170811035 aus. Jeder ab sechs Monaten sollte sich vor Beginn der Virussaison impfen lassen, heißt es. Die in New York gelisteten Anteilsscheine des Mainzer Konkurrenten konnten davon zunächst aber ebenso wenig profitieren wie die Pfizer-Titel. Bei Moderna steht zur Wochenmitte zudem ein Research and Development Day im Blick.

WERBUNG

Bei Ford US3453708600 sorgte eine positive Studie für einen Kursanstieg um 1,2 Prozent auf 12,60 US-Dollar. Die Schweizer Großbank UBS drehte das Anlagevotum von "Sell" auf "Buy" und erhöhte das Kursziel von 11 auf 15 Dollar. Die Gewinne des Autobauers dürften sich dank des margenträchtigen Geschäfts mit Angeboten für gewerbliche Kunden (Ford Pro) besser als erwartet behaupten, schrieb Analyst Joseph Spak.

Ein gesenkter Ergebnisausblick ließ derweil die Papiere von American Airlines US02376R1023 um 3,9 Prozent absacken. Die Fluggesellschaft rechnet für das dritte Quartal mit einem deutlich geringeren bereinigten Ergebnis je Aktie als bisher und liegt nun auch klar unter der Konsensschätzung. Auch bei den Zielen für die bereinigte operative Ergebnismarge und den Umsatz ruderte das Unternehmen zurück. Der Grund dafür sind höhere Treibstoff- und Lohnkosten, welche die weiterhin starke Flugnachfrage nicht ausgleichen kann.

Die vorbörslich moderat höheren Apple-Titel US0378331005 zeigten sich unbeeindruckt von der Rückruf-Drohung einer französischen Aufsichtsbehörde. Tests hätten eine elektromagnetische Strahlung des drei Jahre alten iPhone 12 über den Grenzwerten angezeigt, weshalb Geräte des Modells aus den Verkaufskanälen entfernt werden müssten, wies die Agence nationale des fréquences (ANFR) an. Apple nahm dazu nicht offiziell Stellung, widersprach aber den Ergebnissen der Überprüfung und legte mehrere Untersuchungsergebnisse vor, die die Konformität des Geräts belegten.