Werbung
Deutsche Märkte öffnen in 8 Stunden 10 Minuten
  • Nikkei 225

    38.646,11
    -457,09 (-1,17%)
     
  • Dow Jones 30

    39.069,59
    +4,29 (+0,01%)
     
  • Bitcoin EUR

    63.223,91
    -458,61 (-0,72%)
     
  • CMC Crypto 200

    1.486,97
    +18,87 (+1,29%)
     
  • Nasdaq Compositive

    16.920,79
    +184,79 (+1,10%)
     
  • S&P 500

    5.304,72
    +36,88 (+0,70%)
     

Aktien New York Ausblick: Kaum verändert - Warten auf Lösung im Schuldenstreit

NEW YORK (dpa-AFX) -Die US-Börsen dürften am Freitag kaum verändert in den Handel starten. Im Fokus steht weiterhin der Schuldenstreit, in den anscheinend etwas mehr Bewegung gekommen ist. Unterdessen fielen die ersten Konjunkturdaten des Tages eher positiv aus.

Der Broker IG taxierte den US-Leitindex Dow Jones Industrial US2605661048 rund eine Dreiviertelstunde vor dem Börsenstart 0,1 Prozent höher auf 32 783 Punkte. Im Wochenverlauf würde dies einen Verlust von fast zwei Prozent bedeuten.

Der Nasdaq 100 US6311011026 wurde von IG am Freitag ebenfalls mit einem kleinen Plus von 0,1 Prozent auf damit 13 955 Zähler erwartet und würde damit auf ein Wochenplus von gut einem Prozent zusteuern. Erst tags zuvor war der Auswahlindex der Technologiebörse nach einer Euphorie rund um das Zahlenwerk und den Ausblick des Chipkonzerns Nvidia US67066G1040 deutlich gestiegen.

Über den Schuldenstreit berichtet die "New York Times", dass die Unterhändler von Demokraten und Republikaner mit der Ausarbeitung eines Gesetzestextes begonnen hätten. Allerdings seien ein paar Details und damit eine endgültige Einigung noch offen. Der Zeitung zufolge soll die Schuldenobergrenze für zwei Jahre angehoben werden. Ausgaben für alle Bereiche außer Militär und Veteranen sollen in diesem Zeitraum begrenzt werden.

WERBUNG

Unter den Konjunkturdaten legten die Aufträge für langlebige Güter im April im Monatsvergleich überraschend zu, und die Konsumausgaben der US-Verbraucher stiegen im April stärker als erwartet. Zugleich verstärkte sich im April aber auch der Preisauftrieb. Analysten wurden von der Stärke des Anstiegs des besonders beachteten Preisindex PCE überrascht. Er stieg um 4,4 Prozent. Der Kernindex ohne Energie und Nahrungsmittel stieg um 4,7 Prozent.

Unternehmensseitig dürften nach der Euphorie rund um den Spezialisten für Grafikkarten-, Server- und KI-Chips Nvidia am Vortag nun Marvell Technology im Blick stehen. Der Chipentwickler, der nach dem US-Börsenschluss am Vorabend seine Zahlen zum ersten Quartal veröffentlichte, erwartet wie Nvidia ebenfalls einen starken KI-bezogenen Umsatzanstieg. Die Aktie sprang vor dem Börsenstart zuletzt um 17 Prozent nach oben. Andere Technologiewerte, etwa Advanced Micro Devices und Salesforce US79466L3024 profitierten und zogen vorbörslich ebenfalls an.

Um 0,3 Prozent abwärts ging es dagegen vorbörslich für die Aktie von Costco Wholesales US22160K1051, nach Zahlen der Großhandelskette.

Die Papiere von Bunge BMG169621056 verloren ebenfalls 0,3 Prozent. Das Agrarhandels-Joint-Venture Viterra, an dem Glencore JE00B4T3BW64 knapp die Hälfte besitzt, verhandelt informierten Kreisen zufolge mit dem US-Konkurrenten über eine Fusion. Dies berichtete am Donnerstag die Nachrichtenagentur Bloomberg. Glencore wollte dies auf Anfrage von der Schweizer Finanz-Nachrichtenagentur AWP nicht kommentieren.

Analysten halten diese Gerüchte aber für realistisch. Er sei schon länger der Ansicht, dass der mittelfristige Plan von Glencore darin bestehe, durch einen Ausstieg aus dem Joint-Venture Werte zu schaffen, schrieb etwa Analyst Liam Fitzpatrick von Deutsche Bank Research.