Werbung
Deutsche Märkte schließen in 8 Stunden 1 Minuten
  • DAX

    18.521,51
    -169,81 (-0,91%)
     
  • Euro Stoxx 50

    4.993,76
    -43,84 (-0,87%)
     
  • Dow Jones 30

    39.065,26
    -605,78 (-1,53%)
     
  • Gold

    2.340,60
    +3,40 (+0,15%)
     
  • EUR/USD

    1,0821
    +0,0004 (+0,03%)
     
  • Bitcoin EUR

    62.157,80
    -2.103,41 (-3,27%)
     
  • CMC Crypto 200

    1.445,34
    -22,76 (-1,55%)
     
  • Öl (Brent)

    76,71
    -0,16 (-0,21%)
     
  • MDAX

    26.984,92
    -208,93 (-0,77%)
     
  • TecDAX

    3.411,33
    -38,63 (-1,12%)
     
  • SDAX

    15.021,79
    -80,50 (-0,53%)
     
  • Nikkei 225

    38.646,11
    -457,11 (-1,17%)
     
  • FTSE 100

    8.269,12
    -70,11 (-0,84%)
     
  • CAC 40

    8.046,51
    -55,82 (-0,69%)
     
  • Nasdaq Compositive

    16.736,03
    -65,51 (-0,39%)
     

Aktien New York Ausblick: Kaum Bewegung nach jüngsten Kursgewinnen

NEW YORK (dpa-AFX) -Nach zuletzt sechs Gewinntagen in Folge dürfte der Dow Jones Industrial US2605661048 wenig verändert in den Handel starten. Rund eine Dreiviertelstunde vor Handelsbeginn am Donnerstag taxierte der Broker IG den US-Leitindex lediglich 0,1 Prozent tiefer bei 39 001 Punkten. Der technologielastige Nasdaq 100 US6311011026 wird geringfügig im Plus erwartet.

Einen Blick wert sind die neuesten Daten vom Arbeitsmarkt. Die Zahl der wöchentlichen Erstanträge auf Arbeitslosenhilfe stieg deutlich stärker als erwartet. Die Daten signalisieren eine Abschwächung des zuletzt robusten Arbeitsmarktes.

Auf Unternehmensseite gerät unter anderen Arm US0420682058 in den Fokus. Der Chip-Entwickler, dessen Technik in praktisch allen Smartphones steckt, blieb mit der Umsatzprognose für sein gerade begonnenes Geschäftsjahr unter den Börsenerwartungen. Die Aktien büßten im vorbörslichen US-Geschäft 6,5 Prozent ein.

Auch die Unterkünfte-Plattform Airbnb US0090661010 enttäuschte mit der prognostizierten Umsatzentwicklung. Damit sackten deren Papiere vorbörslich um fast acht Prozent ab.

WERBUNG

Einen Einbruch um gar 29 Prozent mussten die Anleger der erst vor gut drei Jahren an die Börse gegangenen Online-Videospielplattform Roblox US7710491033 verkraften. Hier schockte der Ausblick für das Neugeschäft.

Eine enttäuschende Prognose sowie ein höher als befürchteter Verlust im abgelaufenen Quartal schickten die Anteilsscheine des Solarunternehmens Solaredge US83417M1045 auf Talfahrt. Im vorbörslichen Geschäft betrug das Minus zuletzt mehr als acht Prozent.

Der Unterhaltungsriese Warner Bros Discovery US9344231041 hatte lediglich im frühen vorbörslichen Handel für ein positives Ausrufezeichen gesorgt. Der Vorstandsvorsitzende David Zaslav habe seine Mitarbeiter angewiesen, zusätzliche Möglichkeiten zur Kostensenkung zu finden, um die Finanzziele für die nächsten Jahre zu erreichen, berichtete die Nachrichtenagentur Bloomberg unter Berufung auf mit der Sache vertraute Personen. Dies hatte die Papiere zunächst gestützt. Dann jedoch sorgten schwache Quartalszahlen für trübe Stimmung und die Aktien verloren zuletzt mehr als drei Prozent.