Deutsche Märkte öffnen in 5 Stunden 26 Minuten
  • Nikkei 225

    30.166,53
    +494,83 (+1,67%)
     
  • Dow Jones 30

    31.961,86
    +424,51 (+1,35%)
     
  • BTC-EUR

    41.596,06
    +901,97 (+2,22%)
     
  • CMC Crypto 200

    1.010,41
    -4,51 (-0,44%)
     
  • Nasdaq Compositive

    13.597,97
    +132,77 (+0,99%)
     
  • S&P 500

    3.925,43
    +44,06 (+1,14%)
     

Aktien New York Ausblick: Höher - Dow-Rekord greifbar

·Lesedauer: 2 Min.

NEW YORK (dpa-AFX) - An der Wall Street dürfte bei Anlegern auch zum Wochenschluss gute Laune herrschen. Der Broker IG taxierte den weltweit bekanntesten Börsenindex Dow Jones Industrial <US2605661048> eine Dreiviertelstunde vor dem Handelsstart 0,42 Prozent höher bei 31 187 Punkten. Damit ist das erst im Januar erreichte Rekordhoch bei 31 272 Punkten nicht weit weg. Der jüngste US-Arbeitsmarktbericht gab keinen zusätzlichen Impuls. Die Zunahme der Beschäftigung blieb im Januar etwas hinter den Erwartungen zurück.

Bereits am Donnerstag hatten von den vier wichtigsten Aktienindizes zwei erneut Bestmarken erreicht: der breit gefächerte S&P 500 <US78378X1072> sowie der technologielastige Nasdaq Composite <XC0009694271>.

Allgemein hat sich die Stimmung an den internationalen Aktienmärkten bereits seit einigen Tagen verbessert. Nachdem in den vergangen Wochen noch Bedenken bezüglich höherer Schwankungen des Gesamtmarktes durch spekulationsgetriebene Käufe bei einzelnen Aktien für Verunsicherung gesorgt hatten, hoffen die Anleger nun wieder verstärkt auf positive Impulse aus Washington. Dort verhandeln Demokraten und Republikaner über ein Corona-Konjunkturpaket.

Unter den Einzelwerten stiegen die Aktien von Ford <US3453708600> im vorbörslichen Handel um fast drei Prozent. Der zweitgrößte US-Autobauer war zwar zum Jahresende tief in die roten Zahlen geraten, will die Investitionen in Elektrofahrzeuge aber kräftig erhöhen. Zudem schaffte der Konzern auf bereinigter Basis einen Gewinn je Aktie - erwartet worden war hier ein Verlust.

Die Foto-App Snapchat gewann im vergangenen Quartal 16 Millionen tägliche Nutzer hinzu. Die Anteilsscheine der Betreibergesellschaft Snap <US83304A1060> verloren im vorbörslichen Handel dennoch rund sieben Prozent, nachdem die Prognose für das laufende Quartal die Anleger enttäuscht hatte.

Für die Papiere von T-Mobile US <US8725901040> ging es vorbörslich um rund zwei Prozent nach unten. Die Übernahme des kleineren Rivalen Sprint hatte zwar das Wachstum der US-Tochter der Deutschen Telekom <DE0005557508> im vergangenen Jahr angetrieben. Aber auch hier enttäuschte die Prognose, und zwar mit Blick auf den Gewinn.

Einen Freudensprung um fast 28 Prozent nach oben machten Anteilsscheine von Magnite <US55955D1000>. Das Ad-Tech-Unternehmen will die Werbe-Tochter SpotX von RTL <LU0061462528> übernehmen.