Deutsche Märkte schließen in 2 Stunden 11 Minuten
  • DAX

    15.435,25
    -24,50 (-0,16%)
     
  • Euro Stoxx 50

    4.034,92
    +1,93 (+0,05%)
     
  • Dow Jones 30

    34.200,67
    +164,67 (+0,48%)
     
  • Gold

    1.774,40
    -5,80 (-0,33%)
     
  • EUR/USD

    1,2032
    +0,0052 (+0,43%)
     
  • BTC-EUR

    46.863,80
    +1.706,60 (+3,78%)
     
  • CMC Crypto 200

    1.277,80
    -113,91 (-8,19%)
     
  • Öl (Brent)

    63,26
    +0,13 (+0,21%)
     
  • MDAX

    33.219,24
    -43,97 (-0,13%)
     
  • TecDAX

    3.515,14
    -10,48 (-0,30%)
     
  • SDAX

    15.995,29
    -110,53 (-0,69%)
     
  • Nikkei 225

    29.685,37
    +2,00 (+0,01%)
     
  • FTSE 100

    7.012,66
    -6,87 (-0,10%)
     
  • CAC 40

    6.312,25
    +25,18 (+0,40%)
     
  • Nasdaq Compositive

    14.052,34
    +13,54 (+0,10%)
     

Aktien New York Ausblick: Erneut Rekordhoch beim Dow erwartet

·Lesedauer: 2 Min.

NEW YORK (dpa-AFX) - An der New Yorker Wall Street deutet sich am Donnerstag eine freundliche Eröffnungstendenz an. Dabei dürfte der Dow Jones Industrial <US2605661048> einen historischen Höchststand erklimmen und damit den vierten Tag in Folge. Bei den Technologiewerten an der Nasdaq sollte es nach den leichten Vortagesverlusten zu einer deutlicheren Erholung kommen.

Der Broker IG taxierte den Dow zuletzt 0,30 Prozent höher bei 32 393 Punkten. Am Vortag hatte der US-Leitindex im Verlauf ein Hoch bei 32 389 Punkten erreicht und letztlich knapp 1,5 Prozent hinzugewonnen. Der technologielastige Auswahlindex Nasdaq 100 <US6311011026> wurde am Donnerstag zuletzt rund 1,7 Prozent höher taxiert, nachdem er am Vortag um etwa 0,3 Prozent gesunken war.

Unter den Einzelwerten dürften die Aktien von Oracle <US68389X1054> im Fokus stehen. Das starke Cloud-Geschäft mit IT-Anwendungen und Speicherplatz im Internet hat dem Softwarekonzern im abgelaufenen Quartal weiter Schub gegeben. Unterm Strich verdiente der Konzern in den drei Monaten bis Ende Februar fast doppelt so viel wie vor einem Jahr. Zudem kündigte Oracle weitere Aktienrückkäufe an. Dennoch reagierten die Aktien vorbörslich mit Kursverlusten von 5,3 Prozent. Der Kurs hatte in den vergangenen drei Monaten allerdings um über 20 Prozent zugelegt und zuletzt ein Rekordhoch erreicht, so dass die Gelegenheit für Gewinnmitnahmen günstig erscheint.

Die Papiere von Facebook stiegen im vorbörslichen Handel um 1,2 Prozent. Facebook wehrt sich vor Gericht gegen die Wettbewerbsklagen, mit denen die US-Regierung und die Bundesstaaten die Zerschlagung des Online-Netzwerks erreichen wollen. Facebook beantragte am Mittwoch, die Klagen abzuweisen, da die Bundesstaaten keine Begründung wie einen Schaden für ihre jeweilige Wirtschaft dargelegt hätten. Die mehr als 40 Bundesstaaten werfen Facebook unfairen Wettbewerb vor und wollen vor Gericht die Abspaltung von Instagram und WhatsApp erreichen.

Die in den USA gehandelten Aktien von JD.com gewannen vorbörslich 5,6 Prozent. Der chinesische Internetkonzern mit seiner gleichnamigen Online-Handelsplattform hatte zuvor positive Quartalszahlen veröffentlicht.

Auch das Biotech-Unternehmen Vir Biotechnology unterrichtete über seine jüngste Geschäftsentwicklung. Die Vir-Aktien schossen daraufhin vorbörslich um mehr als 50 Prozent nach oben.