Deutsche Märkte geschlossen
  • DAX

    13.786,29
    -93,04 (-0,67%)
     
  • Euro Stoxx 50

    3.636,44
    -48,84 (-1,33%)
     
  • Dow Jones 30

    30.932,37
    -469,64 (-1,50%)
     
  • Gold

    1.733,00
    -42,40 (-2,39%)
     
  • EUR/USD

    1,2088
    -0,0099 (-0,81%)
     
  • BTC-EUR

    36.252,86
    -2.920,00 (-7,45%)
     
  • CMC Crypto 200

    912,88
    -20,25 (-2,17%)
     
  • Öl (Brent)

    61,66
    -1,87 (-2,94%)
     
  • MDAX

    31.270,86
    -370,00 (-1,17%)
     
  • TecDAX

    3.346,40
    -21,82 (-0,65%)
     
  • SDAX

    15.109,96
    -157,04 (-1,03%)
     
  • Nikkei 225

    28.966,01
    -1.202,26 (-3,99%)
     
  • FTSE 100

    6.483,43
    -168,53 (-2,53%)
     
  • CAC 40

    5.703,22
    -80,67 (-1,39%)
     
  • Nasdaq Compositive

    13.192,35
    +72,92 (+0,56%)
     

Aktien New York Ausblick: Dow vor solidem Start

·Lesedauer: 2 Min.

NEW YORK (dpa-AFX) - Nach einem durchwachsenen Vortag sind am Donnerstag an den US-Börsen zunächst keine großen Sprünge zu erwarten. Der Broker IG taxierte den Leitindex Dow Jones Industrial <US2605661048> eine Stunde vor dem Auftakt 0,16 Prozent höher auf 31 488 Punkte. Mit einem soliden Start bleibt die Bestmarke aber in greifbarer Nähe: Am Vortag war das Kursbarometer der Wall Street zeitweise erstmals über die Marke von 31 500 Punkten vorgedrungen.

Gesprächsstoff liefert derzeit wieder die US-Notenbank Fed. Marktbeobachter Thomas Altmann von QC Partners wies darauf hin, dass Präsident Jerome Powell am Vortag während einer Online-Veranstaltung die Sorgen vor höheren Marktzinsen gedämpft habe, indem er kein Inflationsgespenst auf die USA zukommen sehe. "Das war exakt das, was die Börsianer hören wollten", so Altmann. Weiter steigende Zinsen hätten Anleihen im Vergleich zu Aktien attraktiver machen können.

Allerdings geht es auf dem zuletzt erreichten Niveau mit immer neuen Rekorden auch beim marktbreiten S&P 500 <US78378X1072> und dem technologielastigen Nasdaq 100 <US6311011026> nun nur langsam vorwärts. Altmann sieht derzeit an den Börsen einen Kampf zwischen Bullen und Bären. "Die Bullen geben sich nicht geschlagen. Gleichzeitig wird die Zahl der Bären auf dem Parkett aber größer", so der Experte.

Unter den Anlegern galt es am Donnerstag unter anderem die Zahlen von Pepsico <US7134481081> zu verarbeiten. Nachdem die Anleger bei dem Konkurrenten Coca-Cola <US1912161007> am Vortag verhalten reagierten, galt dies nun auch ein Stück weit für den zweiten großen Brausehersteller. Die Pepsi-Papiere bewegten sich vorbörslich aber immerhin mit 0,6 Prozent im Plus.

Besser erging es den Aktien von Kraft Heinz <US50076Q1067>, die im außerbörslichen Handel um zwei Prozent anzogen. Der Ketchupkonzern hatte im vierten Quartal die Erwartungen übertroffen. Beim Fahrdienstvermittler Uber <US90353T1007> hingegen ging es nach einer Vortagsrally, die einher ging mit dem Konkurrenten Lyft <US55087P1049>, nach den nun vorgelegten Zahlen um 1,7 Prozent nach unten.

Eindeutig besser war das Feedback der Anleger beim Online-Spielespezialisten Zynga <US98986T1088> und dem Saugroboter-Hersteller iRobot <US4627261005>. Deren Papiere rückten um 4,8 respektive 8,3 Prozent vor. Im Falle von Zynga könnten die Aktien mit einer fortgesetzten Rally von einem Hoch seit 2012 zum nächsten eilen.

Euphorisiert reagieren die Anleger auf besser als erwartet ausgefallene Zahlen des Lautsprecher-Spezialisten Sonos <US83570H1086>, dessen Aktien mit einem Kurssprung um 17,5 Prozent ein erneuter Rekord winkt.

Am Gesamtmarkt schlagen die jüngsten Spekulationen um Aktien wie Gamestop <US36467W1099> zwar keine Wellen mehr, dafür aber weiter bei Einzelwerten. In den Mittelpunkt der Spekulanten, die sich im Internet austauschen, ist nun die Cannabis-Aktie von Sundial Growers <CA86730L1094> gerückt. Nach einem Kurssprung um fast 80 Prozent am Vortag schnellten sie vorbörslich weiter nach oben, zuletzt um 31 Prozent. Für Fantasie sorgt hier neuerdings die international diskutierte Legalisierung von Marihuana.