Deutsche Märkte geschlossen
  • DAX

    14.343,19
    -104,42 (-0,72%)
     
  • Euro Stoxx 50

    3.939,19
    -17,34 (-0,44%)
     
  • Dow Jones 30

    33.506,55
    -440,55 (-1,30%)
     
  • Gold

    1.782,40
    +1,10 (+0,06%)
     
  • EUR/USD

    1,0471
    -0,0026 (-0,25%)
     
  • BTC-EUR

    16.182,05
    -262,12 (-1,59%)
     
  • CMC Crypto 200

    399,30
    -2,50 (-0,62%)
     
  • Öl (Brent)

    73,73
    -3,20 (-4,16%)
     
  • MDAX

    25.627,99
    -275,46 (-1,06%)
     
  • TecDAX

    3.048,21
    -63,04 (-2,03%)
     
  • SDAX

    12.325,50
    -204,98 (-1,64%)
     
  • Nikkei 225

    27.885,87
    +65,47 (+0,24%)
     
  • FTSE 100

    7.521,39
    -46,15 (-0,61%)
     
  • CAC 40

    6.687,79
    -9,17 (-0,14%)
     
  • Nasdaq Compositive

    11.007,24
    -232,70 (-2,07%)
     

Aktien New York Ausblick: Dow und Nasdaq nach Erholungsrally weitgehend stabil

NEW YORK (dpa-AFX) - Nach der jüngsten Erholungsrally der US-Börsen dürften sich die Anleger am Dienstag mit Engagements zurückhalten. Der Broker IG taxierte den Wall-Street-Index Dow Jones Industrial <US2605661048> rund eine Stunde vor dem Handelsstart 0,1 Prozent tiefer auf 35 105 Punkte. Der technologielastige Nasdaq 100 <US6311011026> wird 0,2 Prozent höher erwartet.

Mehrere Fed-Vertreter sendeten unterdessen beruhigende Signale, die die erhöhte Nervosität seit Jahresbeginn womöglich weiter dämpfen könnten. Sie sagten, sie befürworteten Zinserhöhungen in einem Tempo, das die Wirtschaft nicht unnötig beeinträchtige. Dies sei eine "gute Nachricht", um die Nerven der Anleger zu beruhigen, sagte ein Marktanalyst.

Die nächsten wichtigen Wirtschaftsdaten stehen unmittelbar bevor, denn kurz nach dem Handelsstart wird der wohl bedeutendste Frühindikator für die US-Wirtschaft veröffentlicht. Dabei handelt es sich um den Einkaufsmanagerindex für die Industrie, den das Institut ISM bekannt gibt. Besonderes Augenmerk dürfte auf der Preiskomponente des Indikators liegen, da die hohe Teuerung von gegenwärtig sieben Prozent der Hauptgrund ist, warum die US-Notenbank (Fed) schon bald mit Zinsanhebungen beginnen will.

Zudem richtet sich der Fokus der Anleger auf die fortgesetzte Berichtssaison, denn die Unternehmensgewinne und -ausblicke sind wichtige Quellen zur Beurteilung der Stärke der wirtschaftlichen Erholung.

Der Paketboom im In- und Ausland bescherte United Parcel Service (UPS) <US9113121068> im abgelaufenen Jahr einen überraschend kräftigen Gewinn und zudem übertrafen die Unternehmensziele für das laufende Jahr die Analystenerwartungen. Im vorbörslichen US-Handel legte die Aktie des US-Paketdiensts nach diesen Neuigkeiten um knapp 7 Prozent zu.

ExxonMobil <US30231G1022> gab angesichts der Energiepreisrally den größten Gewinn seit 2014 bekannt, was die Aktie vor dem Handelsbeginn um 1,4 Prozent hochtrieb.

Der Chiphersteller NXP Semiconductors <NL0009538784>, der am Montag nach dem Handelsschluss über sein Quartal und seine neuen Jahresziele berichtet hatte, steht ebenfalls im Rampenlicht. Vorbörslich war keine klare Richtung erkennbar, obwohl NXP Semi besser als erwartete Zahlen zum vierten Quartal geliefert und auch mit seinem Ausblick erfreut hatte. Allerdings war das Papier am Montag im Zuge der Erholungsrally der Techwerte bereits um etwas mehr als 8 Prozent hochgesprungen.

Nach Börsenschluss legen außerdem noch die Google <US02079K1079>-Mutter Alphabet <US02079K3059> und der Chip-Entwickler AMD <US0079031078> Zahlen vor. Zudem wird der Autobauer General Motors <US37045V1008> über sein Quartal berichten. Am Mittwoch geht es nachbörslich mit der Facebook-Mutter Meta <US30303M1027> weiter und am Donnerstag legt Amazon <US0231351067> Zahlen vor.

Mit vorbörslich minus 5,4 Prozent dürfte sich die Aufmerksamkeit außerdem noch auf den hoch verschuldeten Telekomkonzern AT&T <US00206R1023> richten, der seine Dividendenausschüttungsquote auf etwa 40 Prozent des Cashflows begrenzen will.