Deutsche Märkte schließen in 1 Stunde 39 Minute
  • DAX

    15.541,29
    +22,16 (+0,14%)
     
  • Euro Stoxx 50

    4.090,45
    +25,62 (+0,63%)
     
  • Dow Jones 30

    35.019,52
    -39,00 (-0,11%)
     
  • Gold

    1.796,40
    -3,40 (-0,19%)
     
  • EUR/USD

    1,1792
    -0,0033 (-0,28%)
     
  • BTC-EUR

    33.532,18
    +543,31 (+1,65%)
     
  • CMC Crypto 200

    925,34
    -4,59 (-0,49%)
     
  • Öl (Brent)

    72,04
    +0,39 (+0,54%)
     
  • MDAX

    35.046,18
    +114,93 (+0,33%)
     
  • TecDAX

    3.634,78
    +11,29 (+0,31%)
     
  • SDAX

    16.393,44
    +98,87 (+0,61%)
     
  • Nikkei 225

    27.581,66
    -388,56 (-1,39%)
     
  • FTSE 100

    7.012,41
    +16,33 (+0,23%)
     
  • CAC 40

    6.583,39
    +51,47 (+0,79%)
     
  • Nasdaq Compositive

    14.691,71
    +31,13 (+0,21%)
     

Aktien New York Ausblick: Dow holt auf - Nasdaq bleibt in Rekordnähe

·Lesedauer: 1 Min.

NEW YORK (dpa-AFX) - Am New Yorker Aktienmarkt dürfte der Dow Jones Industrial <US2605661048> am Dienstag zunächst einen Teil seiner Verluste vom Wochenauftakt aufholen. Der Broker IG taxierte den Leitindex knapp eineinhalb Stunden vor der Eröffnung 0,24 Prozent im Plus auf 34 365 Punkte.

Bis auf den Dow hatten bereits am Vortag die wichtigsten US-Aktienindizes ihren Rekordlauf fortgesetzt. Der technologielastige Nasdaq 100 <US6311011026> dürfte auch am Dienstag zunächst in Rekordnähe bleiben, zur Eröffnung wird er kaum verändert erwartet.

Im Fokus stehen Konjunkturdaten, etwa vom Häusermarkt eine halbe Stunde vor dem Börsenstart sowie das Verbrauchervertrauen eine halbe Stunde nach der Eröffnung. Auch die immer raschere Ausbreitung der Corona-Variante Delta in immer mehr Ländern beobachten die Investoren.

Unternehmensseitig geht der Blick in Richtung Bankensektor, denn die führenden Wall-Street-Banken wollen nach bestandenem Stresstest wie erwartet mehr Geld an die Aktionäre ausschütten. Morgan Stanley <US6174464486> etwa will die Quartalsdividende auf 70 US-Cent verdoppeln und bis zu zwölf Milliarden Dollar für Aktienrückkäufe verwenden. Die Papiere legten vorbörslich um mehr als drei Prozent zu.

Goldman Sachs <US38141G1040> will die Dividende ebenfalls kräftig steigern. Die Goldman-Aktien gewannen vorbörslich fast eineinhalb Prozent. Von den großen Instituten will lediglich die Citigroup <US1729674242> ihre bisherigen Pläne vorerst nicht ändern. Die Papiere verloren knapp ein Prozent im vorbörslichen Handel.

Wir möchten einen sicheren und ansprechenden Ort für Nutzer schaffen, an dem sie sich über ihre Interessen und Hobbys austauschen können. Zur Verbesserung der Community-Erfahrung deaktivieren wir vorübergehend das Kommentieren von Artikeln.