Deutsche Märkte öffnen in 1 Stunde 12 Minute
  • Nikkei 225

    29.616,10
    -4,89 (-0,02%)
     
  • Dow Jones 30

    33.730,89
    +53,62 (+0,16%)
     
  • BTC-EUR

    52.637,86
    -1.054,71 (-1,96%)
     
  • CMC Crypto 200

    1.375,09
    -0,68 (-0,05%)
     
  • Nasdaq Compositive

    13.857,84
    -138,26 (-0,99%)
     
  • S&P 500

    4.124,66
    -16,93 (-0,41%)
     

Aktien New York Ausblick: Dow nur etwas tiefer - Renditeanstieg bremst Techwerte

·Lesedauer: 1 Min.

NEW YORK (dpa-AFX) - Nach einem weiteren Rekordhoch am Vortag wird der Dow Jones Industrial <US2605661048> am Dienstag etwas tiefer erwartet. Der Broker IG taxierte den Leitindex eineinhalb Stunden vor dem Börsenstart auf 33 140 Punkte, das ist ein Minus von 0,09 Prozent. Die Konjunkturprogramme von US-Präsident Joe Biden und das schnelle Vorankommen mit den Impfungen bleiben Treiber, insbesondere für die Standardwerte. Anlegern im Techsektor könnten allerdings steigende Renditen für Staatsanleihen wieder einen Strich durch die Rechnung machen.

Den Kollaps des Hedgefonds Archegos hatten die Investoren bereits am Vortag rasch weitgehend abgehakt. Marktstratege Stephen Innes vom Broker Axi sprach von einem Sturm im Wasserglas. Bankenwerte waren am Dienstag vorbörslich leicht erholt. Auf der Konjunkturagenda steht das Verbrauchervertrauen für März, das Prognosen zufolge gestiegen sein dürfte.

Mit über 1,75 Prozent kletterte die Rendite für zehnjährige US-Staatspapiere auf den höchsten Stand seit Januar 2020. Gründe sind die im Zuge der Konjunkturspritzen erwartete Konjunkturbelebung und die Furcht vor Inflation bei einer Überhitzung. Auf Wachstum fokussierte Technologieunternehmen leiden unter höheren Zinsen, weil sie ihre Finanzierung verteuern. An der Nasdaq stehen deswegen die Kurse seit einiger Zeit unter Druck. Am Dienstag wird der Nasdaq 100 <US6311011026> laut dem Broker IG Prozent 0,7 Prozent tiefer erwartet.

Der Corona-Impfstoff-Hersteller Biontech <US09075V1026> und sein US-Partner Pfizer <US7170811035> peilen eine Ausweitung der Produktionskapazität auf 2,5 Milliarden Dosen bis Ende dieses Jahres an. Bislang war von zwei Milliarden Dosen die Rede. Die vor allem in New York gehandelten Biontech-Aktien legten vorbörslich um rund sechs Prozent zu, Pfizer notierten leicht schwächer.