Deutsche Märkte geschlossen

Aktien New York Ausblick: China-Daten ermöglichen soliden Dezember-Start

NEW YORK (dpa-AFX) - Am Montag dürften die US-Börsen solide in den Dezember starten. Am "Cyber Monday", an dem die Schnäppchenjagd der US-Verbraucher im Weihnachtsgeschäft weiter geht, steuert der Dow Jones Industrial <US2605661048> eine Dreiviertelstunde vor dem Start auf ein kleines Plus von 0,1 Prozent zu. Der Broker IG taxierte den US-Leitindex zuletzt auf 28 088 Punkte.

Der Handelsstart dürfte damit aber weniger positiv ausfallen als einige Stunden zuvor noch erwartet. Wieder einmal bremste ein Tweet von US-Präsident Donald Trump die Stimmung, die zuvor an den Weltbörsen getragen war von aktuellen Konjunkturdaten aus China. Dort war ein wichtiger Einkaufsmanagerindex erstmals seit April wieder über die Wachstumsschwelle gestiegen. Kurz nach US-Börsenstart werden am Montag mit dem ISM-Index noch ähnliche Stimmungsdaten aus den USA veröffentlicht.

Trump machte der Freude jedoch einen Strich durch die Rechnung. Wie er auf dem Nachrichtendienst Twitter schrieb, werden die USA wegen der Abwertung der jeweiligen Landeswährungen "unverzüglich" wieder Zölle auf Stahl und Aluminium aus Argentinien und Brasilien verhängen. Trotz aller Hoffnung, die Anleger zuletzt in ein erstes Teilabkommen im Handelsstreit mit China legten, erinnerte sie dies nun wieder an die harte Haltung des US-Präsidenten.

Auf Unternehmensseite war der Nachrichtenfluss vorweihnachtlich ruhig. Der "Cyber Monday" lenkt sicherlich etwas den Fokus auf die Online-Handelsbranche mit dem Platzhirschen Amazon <US0231351067>. Bedeutende Kursauswirkungen gelten jedoch als unwahrscheinlich, solange das Abschneiden nicht in Zahlen messbar ist. Amazon-Aktien lagen vorbörslich aber immerhin mit 0,3 Prozent im Plus.

Aktien von Dow Inc <US2605571031> wurden vorbörslich mit 0,8 Prozent ins Minus gedrückt, nachdem Analyst Vincent Andrews von Morgan Stanley seine optimistische Haltung zur Aktie des Chemiekonzerns aufgab. In seiner Studie revidierte er seine These, dass die Dividendenrendite letztlich über die Bewertung dominieren werde.

Einen Blick wert sein könnten ansonsten noch die Ölwerte, Papiere von ExxonMobil <US30231G1022> zum Beispiel rückten im vorbörslichen Handel um 0,6 Prozent vor. Der Ölpreis konnte sich am Montag von seinem jüngsten Preisrutsch erholen. Den Rutsch hatten vor dem Wochenende Hinweise auf die künftige Förderpolitik des Opec-Kartells ausgelöst. Marktbeobachter erklärten die wieder höheren Ölpreise unter anderem mit den China-Daten.