Deutsche Märkte geschlossen

Aktien New York: Überwiegend moderate Gewinne - Apple entfacht neue Fantasie

·Lesedauer: 3 Min.

NEW YORK (dpa-AFX) - Deutliche Kursgewinne von Apple <US0378331005> haben am Dienstag die Anleger im US-Technologiesektor bei Laune gehalten. Der Nasdaq 100 <US6311011026> stieg knapp zwei Stunden vor dem Börsenschluss um 0,20 Prozent auf 12 715,26 Punkte. Standardwerte hinkten den Techs etwas hinterher. So verlor der Leitindex Dow Jones Industrial <US2605661048> 0,30 Prozent auf 30 125,63 Punkte. Der marktbreite S&P 500 <US78378X1072> notierte mit plus 0,04 Prozent auf 3696,24 Zähler nur wenig verändert.

Sorgen bereiten den Anlegern derzeit die zunehmenden Lockdown-Beschränkungen in den USA inmitten der bisher schlimmsten Phase der Corona-Pandemie. Das am Wochenende beschlossene Konjunkturpaket über 900 Milliarden US-Dollar könnte die Wirtschaft vor einem erneuten Abschwung bewahren, sagte ein Börsianer. Allerdings blieben die Risiken im Zusammenhang mit der Pandemie bestehen, wenn die Wirtschaft im kommenden Jahr nicht rasch wieder anspringe. Das an diesem Dienstag veröffentlichte US-Verbrauchervertrauen zeigte im Dezember eine überraschend deutliche Stimmungseintrübung. Einfluss auf die New Yorker Aktienindizes hatte es jedoch nicht.

Bei Apple verwiesen Händler auf Medienberichte, wonach der vor allem für seine iPhones bekannte Konzern bis 2024 ein selbstfahrendes Elektroauto auf den Markt bringen will. Dieses könnte mit einer "hauseigenen, bahnbrechenden Batterietechnik" ausgestattet sein, die weniger Platz einnehmen und gleichzeitig mehr Reichweite ermöglichen solle. Die Apple-Papiere gewannen mehr als dreieinhalb Prozent und sind von ihrem Rekordhoch von Anfang September bei knapp 138 Dollar nicht mehr allzuweit entfernt.

Analyst Robert Muller von RBC betonte die Innovationsfähigkeit der Kalifornier. Der Einstieg in den Automarkt sei für branchenfremde Unternehmen zwar schwierig, aber nicht unmöglich, wie das Beispiel Tesla <US88160R1014> zeige. Die Papiere des Elektroautobauers rutschten an ihrem zweiten Tag im S&P 500 um weitere drei Prozent ab.

Während die auch im Dow notierten Apple-Anteile dort den ersten Platz einnahmen, landeten die Titel der Drogerie- und Apothekenkette Walgreens Boots Alliance <US9314271084> mit minus 2,6 Prozent auf dem letzten Platz in dem Leitindex. Bei den Aktien von Goldman Sachs <US38141G1040> nahmen die Anleger nach dem starken Kurszuwachs vom Wochenauftakt Gewinne mit, das Minus belief sich auf zweieinhalb Prozent.

Der Heimtrainerhersteller Peloton <US70614W1009> will den US-Konkurrenten Precor übernehmen und damit noch stärker auf der coronabedingten Erfolgswelle mitschwimmen. Mit einem Kaufpreis von 420 Millionen Dollar ist die Übernahme den Angaben zufolge der bislang größte Deal für den Produzenten von vernetzten Fitness-Rädern. Die Aktien der in diesem Jahr sehr stark gelaufenen Peloton-Papiere gewannen mehr als zehn Prozent.

Bei den in den USA gehandelten Biontech <US09075V1026>-Aktien ist die Luft nach ihrem vor einigen Tagen erreichten Rekordhoch raus. Sie verloren fast acht Prozent. Dass die ersten Auslieferungen des Corona-Impfstoffs von Biontech für die EU nach Angaben des Herstellers an diesem Mittwoch starten können, nutzte den Papieren nichts mehr.

Der Impfstoff der Mainzer Firma und ihres US-Partners Pfizer <US7170811035> war am Montag in der EU zugelassen worden. Biontech-Chef Ugur Sahin ist zuversichtlich, dass der Corona-Impfstoff seines Unternehmens auch gegen die in Großbritannien aufgetauchte neue Mutation des Virus wirkt. Auch bei den Pfizer-Anteilen <US7170811035> ist für Anleger seit einigen Tagen nichts mehr zu holen, die Titel gaben um weitere 1,6 Prozent nach.