Werbung
Deutsche Märkte öffnen in 1 Stunde 18 Minute
  • Nikkei 225

    39.235,21
    -359,18 (-0,91%)
     
  • Dow Jones 30

    40.358,09
    -57,35 (-0,14%)
     
  • Bitcoin EUR

    60.582,78
    -705,54 (-1,15%)
     
  • CMC Crypto 200

    1.355,63
    -29,63 (-2,14%)
     
  • Nasdaq Compositive

    17.997,35
    -10,22 (-0,06%)
     
  • S&P 500

    5.555,74
    -8,67 (-0,16%)
     

Aktien Frankfurt Schluss: US-Daten mindern Zinsangst und schieben an

FRANKFURT (dpa-AFX) -Nachlassende Zinssorgen infolge überraschend schwacher US-Wirtschaftsdaten haben dem Dax DE0008469008 am Dienstag neuen Schwung gebracht. Der Leitindex beendete den Handel mit plus 0,88 Prozent auf 15 930,88 Punkte. Noch besser lief es für den MDax DE0008467416 der mittelgroßen Titel mit einem Zuwachs von 1,38 Prozent auf 27664,93 Zähler.

In den Vereinigten Staaten ging die Zahl der offenen Stellen im Juli überraschend deutlich zurück. Ebenso unerwartet deutlich trübte sich dort das Verbrauchervertrauen ein. Von den Experten von Capital Economics hieß es, der US-Arbeitsmarkt habe sich nun normalisiert.

Die Hoffnungen der Anleger auf eine Zinspause der Fed im September bekommen durch die US-Daten nun wieder neue Nahrung, nachdem sie von bislang meist robusten Arbeitsmarktdaten häufig einen Dämpfer bekommen hatten. Anlagen in Aktien werden nun also wieder etwas attraktiver.