Deutsche Märkte schließen in 5 Stunden 1 Minuten
  • DAX

    13.887,51
    +39,16 (+0,28%)
     
  • Euro Stoxx 50

    3.609,41
    +6,74 (+0,19%)
     
  • Dow Jones 30

    30.814,26
    -177,24 (-0,57%)
     
  • Gold

    1.844,00
    +14,10 (+0,77%)
     
  • EUR/USD

    1,2134
    +0,0051 (+0,42%)
     
  • BTC-EUR

    30.607,72
    +434,73 (+1,44%)
     
  • CMC Crypto 200

    734,15
    -1,00 (-0,14%)
     
  • Öl (Brent)

    52,71
    +0,35 (+0,67%)
     
  • MDAX

    31.400,76
    +194,28 (+0,62%)
     
  • TecDAX

    3.313,01
    +41,57 (+1,27%)
     
  • SDAX

    15.292,38
    +139,12 (+0,92%)
     
  • Nikkei 225

    28.633,46
    +391,25 (+1,39%)
     
  • FTSE 100

    6.739,99
    +19,34 (+0,29%)
     
  • CAC 40

    5.620,66
    +3,39 (+0,06%)
     
  • Nasdaq Compositive

    12.998,50
    -114,10 (-0,87%)
     

Aktien Frankfurt Schluss: Moderate Verluste am Hexensabbat nach starker Woche

·Lesedauer: 1 Min.

FRANKFURT (dpa-AFX) - Der Dax <DE0008469008> hat am Freitag nach einer Berg- und Talfahrt mit moderaten Verlusten geschlossen. Am Tag des Hexensabbat, dem großen Verfallstermin an den Derivatebörsen, ging er mit minus 0,27 Prozent auf 13 630,51 Punkte ins Wochenende. Im frühen Handel noch hatte der deutsche Leitindex zugelegt und gerade einmal rund 20 Punkte unter seinem Rekordhoch vom Februar bei 13 795 Punkten halt gemacht. Dann legte er den Rückwärtsgang ein. Im Wochenverlauf verbuchte das Börsenbarometer aber dennoch ein sattes Plus von knapp unter 4 Prozent.

Am vergangenen Freitag noch wäre der Dax angesichts von Sorgen über einen neuen harten Lockdown fast wieder unter die runde Marke von 13 000 Zählern gerutscht. Doch letztlich behielten die Hoffnungen die Oberhand: Hoffnungen auf ein schon lange angekündigtes US-Hilfspaket gegen die wirtschaftlichen Folgen der Pandemie sowie die auf einen Handelspakt zwischen Großbritannien und der EU. Beides ist allerdings weiter noch nicht in trockenen Tüchern.

Der MDax <DE0008467416> bewegte sich am Freitag weiter in Rekordhöhen. Letztlich ging der Index der mittelgroßen Werte mit einem Plus von 0,66 Prozent auf 30 405,62 Zähler in das Wochenende. Europaweit gab es - wie im Dax - überwiegend moderate Verluste.