Deutsche Märkte schließen in 8 Stunden 22 Minuten

Aktien Frankfurt Schluss: Auch Milliarden von der EZB treiben Dax nicht mehr an

FRANKFURT (dpa-AFX) - Außer Spesen nichts gewesen, so könnte am Donnerstag das Fazit zum deutschen Aktienhandel lauten. Zwar brachte ein milliardenschweres Konjunkturpaket der Europäischen Zentralbank (EZB) am Nachmittag kräftig Bewegung in die Kurse; am Ende schloss der Dax <DE0008469008> jedoch mit einem Minus von 0,45 Prozent auf 12 430,56 Punkte. Möglicherweise war die Luft für den Leitindex nach zwei außerordentlich starken Börsentagen schon etwas dünn geworden.

Als die EZB am frühen Nachmittag eine Aufstockung des Anleihekaufprogramms um 600 Milliarden Euro ankündigte, stieg der Dax zunächst auf den höchsten Stand seit Ende Februar. Anschließend legte er aber wieder den Rückwärtsgang ein. Analyst David Iusow vom Broker IG vermutete, dass Anleger mit dem starken Anstieg der Kurse in den vergangenen beiden Tagen die positiven Nachrichten von der EZB bereits "eingepreist" hätten.

Der MDax <DE0008467416> schloss hingegen mit 0,31 Prozent im Plus bei 26 760,42 Zählern. Hier stützten die Kursgewinne schwer gewichteter Aktien wie Airbus <NL0000235190>, Deutsche Wohnen <DE000A0HN5C6> und LEG <DE000LEG1110> Immobilien den Index der mittelgroßen Börsentitel.