Deutsche Märkte geschlossen
  • DAX

    13.795,85
    +101,34 (+0,74%)
     
  • Euro Stoxx 50

    3.776,81
    +19,76 (+0,53%)
     
  • Dow Jones 30

    33.761,05
    +424,38 (+1,27%)
     
  • Gold

    1.818,90
    +11,70 (+0,65%)
     
  • EUR/USD

    1,0257
    -0,0068 (-0,66%)
     
  • BTC-EUR

    23.836,21
    +116,30 (+0,49%)
     
  • CMC Crypto 200

    574,64
    +3,36 (+0,59%)
     
  • Öl (Brent)

    91,88
    -2,46 (-2,61%)
     
  • MDAX

    27.907,48
    +11,32 (+0,04%)
     
  • TecDAX

    3.192,17
    -1,93 (-0,06%)
     
  • SDAX

    13.229,37
    +32,71 (+0,25%)
     
  • Nikkei 225

    28.546,98
    +727,65 (+2,62%)
     
  • FTSE 100

    7.500,89
    +34,98 (+0,47%)
     
  • CAC 40

    6.553,86
    +9,19 (+0,14%)
     
  • Nasdaq Compositive

    13.047,19
    +267,27 (+2,09%)
     

Aktien Frankfurt Schluss: Konjunktur- und Energiesorgen belasten den Dax

FRANKFURT (dpa-AFX) - Der Dax <DE0008469008> hat am Montag weiter unter Konjunktursorgen und der Angst vor einer Energiekrise gelitten. Anfängliche Gewinne verpufften, weil Anleger in ihrer Bereitschaft gehemmt blieben, Aktienpositionen aufzubauen. Über die Ziellinie ging der Leitindex 0,31 Prozent tiefer bei 12 773,38 Punkten. Der MDax <DE0008467416> gab sogar noch deutlicher um 1,28 Prozent auf 25 505,48 Punkte nach.

In der Spitze hatte es am Morgen beim Dax kurz über die Marke von 12 900 Punkten gereicht, dann traten die Anleger schnell wieder auf die Bremse. Der Abstand zum März-Tief bei 12 439 Punkten ist derzeit nicht mehr groß. Auch aus den USA kamen zu Wochenbeginn keine Impulse für eine Erholung, weil dort der Handel wegen eines Feiertags pausierte.

Laut dem Marktbeobachter Jürgen Molnar vom Broker Robomarkets dürften Aktienkäufer dem Markt wegen der Rezessionsrisiken so lange fernbleiben, bis zumindest das eine oder andere Hoffnungssignal von sich entspannenden Lieferketten, sinkenden Preisen oder Lösungen für das drohende Energieproblem die Märkte erreicht.

Wir möchten einen sicheren und ansprechenden Ort für Nutzer schaffen, an dem sie sich über ihre Interessen und Hobbys austauschen können. Zur Verbesserung der Community-Erfahrung deaktivieren wir vorübergehend das Kommentieren von Artikeln.