Werbung
Deutsche Märkte geschlossen
  • DAX

    18.677,87
    -96,84 (-0,52%)
     
  • Euro Stoxx 50

    5.030,35
    -28,85 (-0,57%)
     
  • Dow Jones 30

    38.789,72
    -279,87 (-0,72%)
     
  • Gold

    2.356,90
    +22,40 (+0,96%)
     
  • EUR/USD

    1,0866
    +0,0006 (+0,05%)
     
  • Bitcoin EUR

    62.449,94
    -2.048,56 (-3,18%)
     
  • CMC Crypto 200

    1.469,95
    -26,51 (-1,77%)
     
  • Öl (Brent)

    79,61
    +1,89 (+2,43%)
     
  • MDAX

    27.134,66
    -146,82 (-0,54%)
     
  • TecDAX

    3.410,83
    -29,00 (-0,84%)
     
  • SDAX

    15.149,50
    -88,05 (-0,58%)
     
  • Nikkei 225

    38.855,37
    -44,65 (-0,11%)
     
  • FTSE 100

    8.254,18
    -63,41 (-0,76%)
     
  • CAC 40

    8.057,80
    -74,69 (-0,92%)
     
  • Nasdaq Compositive

    16.994,31
    +73,52 (+0,43%)
     

Aktien Frankfurt Schluss: Dax steigt auf Rekordhoch knapp unter 18 700 Punkten

FRANKFURT (dpa-AFX) -Der Dax DE0008469008 ist am Feiertag "Christi Himmelfahrt" auf ein Rekordhoch geklettert. Bereits im frühen Handel hatte der deutsche Leitindex seine jüngste Gewinnserie fortgesetzt, wagte sich aber erst am Nachmittag in neue Höhen. Erfreuliche Konjunktursignale aus China sowie positiv aufgenommene Arbeitsmarktdaten aus den USA lieferten am Donnerstag Rückenwind. Vor allem aber dürften die unterdurchschnittlichen Umsätze der Grund für das deutliche Kursplus sein, denn "im dünnen Markt reichen bereits deutlich weniger Orders, um den Dax nachhaltig zu bewegen", wie Portfoliomanager Thomas Altmann von QC-Partners sagte.

Der Dax hatte im späten Handel seine Bestmarke von 18 699,29 Punkten erreicht und gewann am Ende 1,02 Prozent auf 18 686,60 Punkte. Der MDax DE0008467416 der mittelgroßen Werte legte lediglich um 0,05 Prozent auf 26 708,90 Punkte zu.

"Die Handelsdaten aus China deuten auf eine weitere Konjunkturerholung hin und mit dieser Erwartungshaltung werden derzeit in Europa vor allem Aktien exportorientierter Unternehmen gekauft", sagte Marktexperte Andreas Lipkow. Außerdem stieg in den USA die Zahl der wöchentlichen Erstanträge auf Arbeitslosenhilfe deutlich stärker als erwartet, was den Hoffnungen auf baldige Zinssenkungen in der weltgrößten Volkswirtschaft Nahrung gab. Das gebe der Börse hierzulande Auftrieb. Dass sich der Dax bei wieder zunehmender Handelsaktivität über dem Niveau von 18 600 Punkten nachhaltig behaupten kann, bezweifelte Lipkow allerdings.