Werbung
Deutsche Märkte geschlossen
  • DAX

    18.002,02
    -263,66 (-1,44%)
     
  • Euro Stoxx 50

    4.839,14
    -96,36 (-1,95%)
     
  • Dow Jones 30

    38.589,16
    -57,94 (-0,15%)
     
  • Gold

    2.348,40
    +30,40 (+1,31%)
     
  • EUR/USD

    1,0709
    -0,0033 (-0,31%)
     
  • Bitcoin EUR

    61.858,39
    +158,52 (+0,26%)
     
  • CMC Crypto 200

    1.376,41
    -41,47 (-2,93%)
     
  • Öl (Brent)

    78,49
    -0,13 (-0,17%)
     
  • MDAX

    25.719,43
    -355,68 (-1,36%)
     
  • TecDAX

    3.353,26
    -47,31 (-1,39%)
     
  • SDAX

    14.367,06
    -256,23 (-1,75%)
     
  • Nikkei 225

    38.814,56
    +94,09 (+0,24%)
     
  • FTSE 100

    8.146,86
    -16,81 (-0,21%)
     
  • CAC 40

    7.503,27
    -204,75 (-2,66%)
     
  • Nasdaq Compositive

    17.688,88
    +21,32 (+0,12%)
     

Aktien Frankfurt Schluss: Dax legt zu - Anleger erwarten EZB-Zinssenkung

FRANKFURT (dpa-AFX) -Rückenwind von den US-Börsen und die Hoffnung auf eine erste Zinssenkung in der Eurozone haben dem Dax DE0008469008 am ersten Handelstag im Juni Gewinne beschert. Der Leitindex stieg am Montag um 0,60 Prozent auf 18 608,16 Punkte, im Handelsverlauf kratzte er sogar an der runden Marke von 18 700 Punkten. Der Sprung über seine 21-Tage-Linie, die ein beliebter Indikator für den kurzfristigen Trend ist, gelang ihm aber letztlich nicht. Der MDax DE0008467416 mit den mittelgroßen deutschen Werten gewann 0,92 Prozent auf 26 963,49 Punkte.

Von Beginn an holten die europäischen Börsen eine späte Freitagsrally an den New Yorker Börsen nach. Dort profitierten zum Wochenstart die Tech-Werte an der Nasdaq von Neuigkeiten der Halbleiterkonzerne Nvidia US67066G1040 und AMD US0079031078 zum Hype-Thema Künstliche Intelligenz (KI). Schon vor dem Wochenende hatten Indizes wie der S&P 500 US78378X1072 anfängliche Sorgen um die Profitabilität mit KI letztlich abgeschüttelt.

Die Anleger setzten am Montag außerdem darauf, dass die Europäische Zentralbank (EZB) im Wochenverlauf erstmals die Zinsen senkt. "Ein Verzicht auf diesen Zinsschritt wäre eine herbe Enttäuschung für die Marktakteure und würde die Glaubwürdigkeit der Notenbank grundlegend beschädigen", schrieben die Experten der DZ Bank. Frische Konjunkturdaten widerlegten die These einer ersten Zinssenkung am Donnerstag nicht: Die Stimmung in den Industrieunternehmen der Eurozone erreichte im Mai zwar den höchsten Stand seit 14 Monaten, blieb aber klar unter der wichtigen Wachstumsmarke von 50 Punkten.