Deutsche Märkte schließen in 7 Stunden 51 Minuten
  • DAX

    14.002,12
    -10,70 (-0,08%)
     
  • Euro Stoxx 50

    3.703,49
    -3,13 (-0,08%)
     
  • Dow Jones 30

    31.535,51
    +603,14 (+1,95%)
     
  • Gold

    1.716,80
    -6,20 (-0,36%)
     
  • EUR/USD

    1,2018
    -0,0042 (-0,35%)
     
  • BTC-EUR

    40.763,18
    +2.098,36 (+5,43%)
     
  • CMC Crypto 200

    984,02
    -2,63 (-0,27%)
     
  • Öl (Brent)

    59,92
    -0,72 (-1,19%)
     
  • MDAX

    31.917,59
    +16,64 (+0,05%)
     
  • TecDAX

    3.377,21
    -0,35 (-0,01%)
     
  • SDAX

    15.495,87
    +49,96 (+0,32%)
     
  • Nikkei 225

    29.408,17
    -255,33 (-0,86%)
     
  • FTSE 100

    6.596,82
    +8,29 (+0,13%)
     
  • CAC 40

    5.797,72
    +4,93 (+0,09%)
     
  • Nasdaq Compositive

    13.588,83
    0,00 (0,00%)
     

Aktien Frankfurt Schluss: Dax geht auf hohem Niveau die Kraft aus

·Lesedauer: 1 Min.

FRANKFURT (dpa-AFX) - Zäh und träge hat sich der deutsche Aktienmarkt am Dienstag präsentiert. Weder solide deutsche Wirtschaftsdaten noch Kursrekorde an den US-Börsen rissen die Anleger aus der Lethargie. Der Leitindex Dax <DE0008469008> pendelte den ganzen Tag über um den Schlusskurs des Vortages. Zum Handelsende stand ein Minus von 0,32 Prozent auf 14 064,60 Punkte zu Buche. Damit bleibt das Rekordhoch von vergangener Woche aber in unmittelbarer Reichweite.

Die Konjunkturerwartungen deutscher Finanzexperten haben sich im Februar überraschend aufgehellt. Das Stimmungsbarometer des Mannheimer Forschungsinstituts ZEW stieg entgegen den Erwartungen auf den höchsten Stand seit September 2020. Das konnte die Investoren aber nicht zu Aktienkäufen bewegen. "Über 14 000 Dax-Punkten fehlen den Anlegern derzeit die Argumente, noch weiter in den Aktienmarkt einzusteigen", urteilte Analyst Jochen Stanzl vom Handelshaus CMC Markets.

Der MDax <DE0008467416> der mittelgroßen Werte lief dem Dax erneut den Rang ab und stieg erstmals über die Marke von 33 000 Punkten. Zuletzt belief sich der Gewinn auf 0,41 Prozent auf 33 042,33 Zähler. Auch der Nebenwerteindex SDax <DE0009653386> erreichte ein Rekordhoch, konnte die Gewinne am Ende aber nicht halten.