Deutsche Märkte geschlossen

Aktien Frankfurt Schluss: Anleger setzen weiter auf Deal im Handelsstreit

FRANKFURT (dpa-AFX) - Die Hoffnung auf ein Vorankommen der US-chinesischen Handelsgespräche und solide deutsche Konjunkturdaten haben den deutschen Aktienmarkt zum Wochenbeginn angetrieben. Der Dax schloss am Montag 0,63 Prozent höher bei 13 246,45 Punkten. Damit hält sich der Leitindex in Reichweite des Rekordwerts vom Donnerstag, als er auf den höchsten Stand seit Anfang 2018 geklettert war. Der MDax der mittelgroßen Börsentitel stieg am Montag um 0,71 Prozent auf 27 282,98 Zähler.

Wie am Wochenende bekannt geworden war, geht Peking ein Stück weit auf die USA zu. Die chinesische Regierung kündigte an, Strafen für die Verletzung geistigen Eigentums zu verschärfen, allerdings ohne Details zu nennen. Hinzu kam eine Meldung der staatlichen chinesischen Zeitung "Global Times", wonach ein zuletzt immer wieder thematisiertes erstes Teilabkommen zwischen den USA und China kurz vor dem Abschluss stehen soll.

Unterdessen hat sich die Stimmung in der deutschen Wirtschaft aufgehellt. Dem Münchner Ifo-Institut zufolge stieg das von ihm erhobene Geschäftsklima im November leicht. "Die Geschäftserwartungen für die kommenden sechs Monate haben sich auf breiter Front verbessert", sagte Volkswirt Sören Radde von Goldman Sachs. Sowohl im Verarbeitenden Gewerbe als auch im Handel und im Dienstleistungsgewerbe seien die Umfragewerte gestiegen.