Deutsche Märkte geschlossen
  • DAX

    15.399,65
    +202,91 (+1,34%)
     
  • Euro Stoxx 50

    4.034,25
    +34,81 (+0,87%)
     
  • Dow Jones 30

    34.777,76
    +229,23 (+0,66%)
     
  • Gold

    1.832,00
    +16,30 (+0,90%)
     
  • EUR/USD

    1,2168
    +0,0100 (+0,83%)
     
  • BTC-EUR

    47.403,44
    +797,23 (+1,71%)
     
  • CMC Crypto 200

    1.480,07
    +44,28 (+3,08%)
     
  • Öl (Brent)

    64,82
    +0,11 (+0,17%)
     
  • MDAX

    32.665,02
    +364,65 (+1,13%)
     
  • TecDAX

    3.427,58
    +42,51 (+1,26%)
     
  • SDAX

    16.042,00
    +171,69 (+1,08%)
     
  • Nikkei 225

    29.357,82
    +26,45 (+0,09%)
     
  • FTSE 100

    7.129,71
    +53,54 (+0,76%)
     
  • CAC 40

    6.385,51
    +28,42 (+0,45%)
     
  • Nasdaq Compositive

    13.752,24
    +119,39 (+0,88%)
     

Aktien Frankfurt Schluss: Anleger halten sich auf hohem Niveau zurück

·Lesedauer: 1 Min.

FRANKFURT (dpa-AFX) - Leichte Verluste auf hohem Niveau haben am Dienstag das Bild am deutschen Aktienmarkt geprägt. Einen Tag vor der Sitzung der US-Notenbank Fed wagten sich die Investoren nicht aus der Deckung. Der Leitindex Dax <DE0008469008> gab um 0,31 Prozent auf 15 249,27 Prozent nach. Seit Wochen schon bewegt sich der Leitindex in einer Spanne zwischen 15 000 und dem in der Vorwoche erreichten Höchststand knapp über 15 500 Punkten. Der MDax <DE0008467416> der mittelgroßen deutschen Titel schloss am Dienstag 0,06 Prozent höher bei 33 057,41 Punkten.

Die Stimmung an den Börsen sei von Unsicherheit geprägt, schrieb Analyst Pierre Veyret vom Handelshaus Activtrades. Auf kurze Sicht stünden den überwiegend guten Geschäftsberichten von Unternehmen hohe Corona-Zahlen gegenüber. Commerzbank-Volkswirt Christoph Weil schrieb: "In Indien spitzt sich die Lage weiter zu. In Deutschland ist die Trendwende bei den Neuinfektionen noch immer nicht geschafft".