Deutsche Märkte geschlossen
  • DAX

    12.813,03
    +29,26 (+0,23%)
     
  • Euro Stoxx 50

    3.448,31
    -6,55 (-0,19%)
     
  • Dow Jones 30

    31.097,26
    +321,83 (+1,05%)
     
  • Gold

    1.812,90
    +5,60 (+0,31%)
     
  • EUR/USD

    1,0426
    -0,0057 (-0,54%)
     
  • BTC-EUR

    18.284,70
    -265,71 (-1,43%)
     
  • CMC Crypto 200

    420,84
    +0,70 (+0,17%)
     
  • Öl (Brent)

    108,46
    +2,70 (+2,55%)
     
  • MDAX

    25.837,25
    +13,80 (+0,05%)
     
  • TecDAX

    2.894,52
    +8,90 (+0,31%)
     
  • SDAX

    11.930,60
    +49,41 (+0,42%)
     
  • Nikkei 225

    25.935,62
    -457,42 (-1,73%)
     
  • FTSE 100

    7.168,65
    -0,63 (-0,01%)
     
  • CAC 40

    5.931,06
    +8,20 (+0,14%)
     
  • Nasdaq Compositive

    11.127,84
    +99,11 (+0,90%)
     

Aktien Frankfurt Eröffnung: Dax setzt Gegenbewegung nach turbulenter Woche fort

FRANKFURT (dpa-AFX) - Nach der turbulenten Vorwoche hat der Dax <DE0008469008> am Montag zum Start in die neue Handelswoche noch etwas weiter zulegen können. Der deutsche Leitindex stieg in den ersten Minuten um

0,39 Prozent 13 176,85 Punkte und knüpfte damit an die jüngste moderate Kurserholung an. Der MDax <DE0008467416> gewann 0,30 Prozent auf 27 143,24 Zähler. Der Eurozonen-Leitindex EuroStoxx 50 <EU0009658145> legte um 0,4 Prozent zu.

Die Sorge, dass die Notenbanken in ihrem Kampf gegen die rekordhohe Teuerung die Wirtschaft zu stark abwürgen könnten, hatte in den vergangenen zwei Handelswochen für enorme Verwerfungen an den Aktien- und Finanzmärkten gesorgt. Der Dax etwa hat seit seinem Zwischenhoch am Pfingstmontag trotz der jüngsten Stabilisierung mehr als zehn Prozent eingebüßt. Dabei hatte er die psychologisch wichtige Marke von 13 000 Punkten zuletzt nur knapp gehalten.

Auch die aktuellen Kursgewinne wollen Experten deshalb nicht überinterpretieren: Mehr als ein Stabilisierungsversuch im Abwärtstrend wird dem Markt aktuell nicht zugetraut, denn die Rezessions- und Inflationsängste halten die Investoren weiter in Schach. Laut der Credit Suisse haben sich die Anleger zwar mit der Inflationsbekämpfung abgefunden, die Stimmung bleibe allerdings angeschlagen - mit entsprechend hohen Marktschwankungen.

Marktbeobachter rechnen unterdessen an diesem Montag mit einer eher ruhigen Handelssitzung, da von der Konjunkturagenda wenig Impulse zu erwarten sind und zudem wegen eines Feiertags in den USA die Wall Street als wichtiger Taktgeber geschlossen bleibt.

Wir möchten einen sicheren und ansprechenden Ort für Nutzer schaffen, an dem sie sich über ihre Interessen und Hobbys austauschen können. Zur Verbesserung der Community-Erfahrung deaktivieren wir vorübergehend das Kommentieren von Artikeln.