Werbung
Deutsche Märkte geschlossen
  • DAX

    18.171,93
    -182,83 (-1,00%)
     
  • Euro Stoxx 50

    4.827,24
    -42,88 (-0,88%)
     
  • Dow Jones 30

    40.287,53
    -377,49 (-0,93%)
     
  • Gold

    2.402,80
    -53,60 (-2,18%)
     
  • EUR/USD

    1,0886
    -0,0014 (-0,13%)
     
  • Bitcoin EUR

    61.155,02
    +2.407,82 (+4,10%)
     
  • CMC Crypto 200

    1.373,97
    +43,07 (+3,24%)
     
  • Öl (Brent)

    80,25
    -2,57 (-3,10%)
     
  • MDAX

    25.343,43
    -244,01 (-0,95%)
     
  • TecDAX

    3.284,55
    -61,10 (-1,83%)
     
  • SDAX

    14.357,57
    -147,43 (-1,02%)
     
  • Nikkei 225

    40.063,79
    -62,56 (-0,16%)
     
  • FTSE 100

    8.155,72
    -49,17 (-0,60%)
     
  • CAC 40

    7.534,52
    -52,03 (-0,69%)
     
  • Nasdaq Compositive

    17.726,94
    -144,28 (-0,81%)
     

Aktien Frankfurt Eröffnung: Dax knackt 16 000-Punkte-Marke - Gute US-Vorgaben

FRANKFURT (dpa-AFX) -Nach rund zwei Wochen der Starre ist dem Dax DE0008469008 am Donnerstag der Sprung über die Marke von 16 000 Punkten gelungen. Dabei zog der deutsche Leitindex auf ein Hoch seit Anfang 2022 und stand zuletzt mit 1,02 Prozent im Plus bei 16 114,11 Zählern.

Der Test der psychologisch wichtigen runden Hürde war dem Leitindex seit Anfang Mai trotz wiederholter Versuche bisher verwehrt geblieben. Schub kam nun von den festen US-Börsen, wo ein Hoffnungsschimmer im Schuldenstreit am Vortag für frischen Wind gesorgt hatte.

Der Marktexperte und technische Analyst Christoph Geyer hatte bereits am Vortag darauf hingewiesen, "dass es wie eine Initialzündung wirken kann, wenn der Dax den aufgebauten Widerstand überspringt."

Auch in den MDax DE0008467416 der mittelgroßen Unternehmen kam am Donnerstag Schwung. Er rückte zuletzt um 0,72 Prozent auf 27 604,42 Zähler vor. Der Eurozonen-Leitindex EuroStoxx 50 EU0009658145 zog um 0,60 Prozent auf 4349,08 Punkte an.

WERBUNG

In den USA hatte die Hoffnung auf eine Lösung im politischen Streit um die Schuldenobergrenze des US-Haushalts die Kurse angetrieben. Ein Durchbruch gelang indes noch nicht. Gibt es keine Lösung, droht den USA schon im Juni ein Zahlungsausfall - mit wohl schweren Folgen für die Weltwirtschaft.

Generell wird am Feiertag "Christi Himmelfahrt" ein eher gemächliches Handelsgeschehen mit dünnen Umsätzen erwartet. Bei Einzelwerten könnte es daher auch zu größeren Kursausschlägen kommen. An den skandinavischen Börsen wird am Himmelfahrtstag nicht gehandelt, ebenso wenig in der Schweiz. Im Blick stehen im späteren Verlauf vor allem Konjunkturdaten aus den USA.