Deutsche Märkte schließen in 7 Stunden 57 Minuten
  • DAX

    11.984,18
    -130,18 (-1,07%)
     
  • Euro Stoxx 50

    3.285,47
    -32,73 (-0,99%)
     
  • Dow Jones 30

    28.725,51
    -500,09 (-1,71%)
     
  • Gold

    1.674,60
    +2,60 (+0,16%)
     
  • EUR/USD

    0,9817
    +0,0016 (+0,17%)
     
  • BTC-EUR

    19.587,83
    -206,35 (-1,04%)
     
  • CMC Crypto 200

    436,76
    -6,67 (-1,50%)
     
  • Öl (Brent)

    82,32
    +2,83 (+3,56%)
     
  • MDAX

    22.210,98
    -159,04 (-0,71%)
     
  • TecDAX

    2.648,95
    -21,87 (-0,82%)
     
  • SDAX

    10.400,77
    -121,92 (-1,16%)
     
  • Nikkei 225

    26.215,79
    +278,58 (+1,07%)
     
  • FTSE 100

    6.850,08
    -43,73 (-0,63%)
     
  • CAC 40

    5.708,98
    -53,36 (-0,93%)
     
  • Nasdaq Compositive

    10.575,62
    -161,88 (-1,51%)
     

Aktien Frankfurt Eröffnung: Dax erholt in Richtung 13 000 Punkte

FRANKFURT (dpa-AFX) - Der Dax <DE0008469008> kann sich am Dienstag vorerst von seinem jüngsten Rückschlag erholen. Der Leitindex legte im frühen Handel 0,53 Prozent auf 12 961,90 Punkte zu und näherte sich damit wieder der Marke von 13 000 Punkten, nachdem er zu Wochenbeginn auf das niedrigste Niveau seit Mitte Juli gerutscht war. Für den MDax <DE0008467416>, der sich am Vortag etwas besser schlug, ging es nur leichter um 0,24 Prozent auf 25 530,86 Punkte hoch. Der EuroStoxx 50 <EU0009658145> wiederum legte deutlicher um 0,8 Prozent zu.

Unter die runde Marke von 13 000 Punkten war der Dax in den vergangenen Tagen wegen Signalen des obersten US-Währungshüters Jerome Powell einer sehr straffen Geldpolitik abgerutscht. Laut Jochen Stanzl vom Broker CMC Markets gibt es nun die Erkenntnis, dass die Inflationsbekämpfung den Vortritt bekommt und "der Traum von ersten Zinssenkungen bereits im kommenden Jahr geplatzt ist." Diese Erkenntnis dürfte seiner Ansicht nach den Börsen vorerst einen Deckel aufsetzen.

Aber auch in Europa stehen die Währungshüter wegen der hohen Inflation unter Druck. Im Blick stehen deshalb am Dienstag die Verbraucherpreise für Deutschland mit der ersten Schätzung für August. Marktbeobachter rechnen mit einer deutlichen Zinsanhebung auch von der EZB in der kommenden Woche. Die Kehrseite ist die konjunkturelle Bremswirkung: Die Rezessionssorgen der Anleger dürften daher nicht kleiner werden.