Werbung
Deutsche Märkte schließen in 5 Stunden 31 Minuten
  • DAX

    18.555,59
    -122,28 (-0,65%)
     
  • Euro Stoxx 50

    4.995,20
    -35,15 (-0,70%)
     
  • Dow Jones 30

    38.852,86
    -216,74 (-0,55%)
     
  • Gold

    2.345,20
    -11,30 (-0,48%)
     
  • EUR/USD

    1,0857
    -0,0004 (-0,03%)
     
  • Bitcoin EUR

    62.442,96
    -527,08 (-0,84%)
     
  • CMC Crypto 200

    1.460,81
    -23,88 (-1,61%)
     
  • Öl (Brent)

    80,54
    +0,71 (+0,89%)
     
  • MDAX

    26.799,00
    -335,66 (-1,24%)
     
  • TecDAX

    3.381,57
    -29,26 (-0,86%)
     
  • SDAX

    15.047,36
    -102,14 (-0,67%)
     
  • Nikkei 225

    38.556,87
    -298,50 (-0,77%)
     
  • FTSE 100

    8.227,58
    -26,60 (-0,32%)
     
  • CAC 40

    7.985,93
    -71,87 (-0,89%)
     
  • Nasdaq Compositive

    17.019,88
    +99,08 (+0,59%)
     

Aktien Frankfurt Eröffnung: Dax-Anleger hoffen auf US-Inflationszahlen

FRANKFURT (dpa-AFX) -Nach zweitägiger Korrektur hat der Dax DE0008469008 am Mittwoch vor den mit Spannung erwarteten Daten zur US-Inflation wieder zugelegt. Der Leitindex gewann wenige Minuten nach dem Xetra-Start 0,33 Prozent auf 18 778,54 Punkte. Das Rekordhoch vom Freitag vergangener Woche steht bei 18 845 Punkten und rückt näher.

Am Morgen setzt die Berichtssaison wieder die Akzente. Am Nachmittag stehen dann mit den US-Verbraucherpreisen die wohl wichtigsten Konjunkturdaten der Woche auf der Agenda. Zuletzt waren die Anleger etwas verunsichert ob der Zinswende in den Vereinigten Staaten, weil sich die Inflation hartnäckig hoch zeigte. Von den Inflationsdaten erhoffen sie sich neue Hinweise auf den geldpolitischen Kurs der Fed.

Sollten die Inflationszahlen nicht enttäuschen, könnte am Nachmittag ein neues Rekordhoch auf der Anzeigetafel stehen, schrieb Analyst Jochen Stanzl vom Broker CMC Markets. 19 000 Punkte im Dax wären die Belohnung für diejenigen Anleger, die jetzt schon bei Aktien zugriffen.

Der MDax DE0008467416 der mittelgroßen Werte notierte am Mittwoch nur knapp im Plus mit 27 230,25 Zählern. Der EuroStoxx 50 EU0009658145, das Leitbarometer der Eurozone, verbuchte einen Zuwachs von 0,31 Prozent. Positive Vorgaben aus den USA stützten generell die europäischen Märkte.