Deutsche Märkte geschlossen

Aktien Frankfurt: Dax zieht an - Deutsche Bank und Bayer überraschen positiv

FRANKFURT (dpa-AFX) - Im Sog von Kurssprüngen der Aktien der Deutschen Bank und des Index-Schwergewichts Bayer hat der Dax <DE0008469008> am Montag einen starken Wochenstart hingelegt. Auch die Papiere der Lufthansa und von Adidas zogen deutlich an. Der deutsche Leitindex stieg nach der schwachen Vorwoche um 2,35 Prozent auf 10 578,67 Punkte. Am Freitag hatte sich bereits die Wall Street mit Gewinnen ins Wochenende verabschiedet und die asiatischen Börsen folgten am Morgen dem Trend.

Für den MDax <DE0008467416> ging es zum Wochenstart um 1,60 Prozent auf 22 597,36 Punkte hoch. Der EuroStoxx 50 <EU0009658145> als Leitindex der Eurozone gewann rund 2 Prozent.

Nach wochenlangem Stillstand wegen der Corona-Pandemie lockern derweil einige Staaten vorsichtig und schrittweise ihre teils einschneidenden Beschränkungen im Alltags- und Wirtschaftsleben. So können etwa bald mehr Kinder wieder zur Schule oder in die Kita gehen, Bürger öfter Sport im Freien machen und Läden unter strengen Auflagen wieder öffnen. "Am Markt herrscht das Gefühl vor, dass die Normalität bald zurückkehren könnte, wenn auch nur sehr langsam", sagte Marktanalyst David Madden vom Handelshaus CMC Markets UK.

Positive Impulse kamen Madden zufolge auch aus Japan. Die Notenbank des Landes greift der heimischen Wirtschaft im Kampf gegen die Coronavirus-Krise mit weiteren Maßnahmen unter die Arme. So sollen unter anderem noch mehr Staatsanleihen und Unternehmenspapiere gekauft werden. Dabei setzt sich die Bank of Japan beim Kauf von Staatsanleihen kein eigenes Limit mehr.

Die Deutsche Bank <DE0005140008> ist überraschend gut ins Jahr gestartet. Der Gewinn ging zwar zurück, fiel aber deutlich besser aus als Analysten erwartet hatten. Die Experten lobten unisono insbesondere die Erträge des hiesigen Branchenprimus. Die Aktien der Deutschen Bank schnellten an der Dax-Spitze um 11,5 Prozent in die Höhe. Im Kielwasser dessen zogen die Anteilsscheine des Wettbewerbers Commerzbank <DE000CBK1001> als Favorit im MDax um 6,5 Prozent an.

Der Agrarchemie- und Pharmakonzern Bayer <DE000BAY0017> trotzte auch dank einer hohen Nachfrage im Agrargeschäft sowie nach dem Gerinnungshemmer Xarelto der Corona-Krise und übertraf die Erwartungen. Die Anleger honorierten dies mit einem Plus von gut zwei Prozent.

Der Sportartikelhersteller Adidas <DE000A1EWWW0> aber erlitt im ersten Quartal wegen der Corona-Pandemie einen Umsatz- und Gewinneinbruch. Die bereits in den letzten Tagen stark unter Druck geratenen Anteilsscheine machten jedoch im Handelsverlauf am Montag anfängliche Verluste wett und legten zuletzt um gut zwei Prozent zu. Hoffnungsfroh stimmte die Anleger unter anderem, dass sich die Erholung in China in den letzten Wochen fortgesetzt hatte.

Den Papieren der Lufthansa <DE0008232125> half die Aussicht auf ein milliardenschweres Rettungspaket. Dabei gehe es um ein Volumen von neun bis zehn Milliarden Euro, erfuhr die Deutsche Presse-Agentur aus Regierungskreisen. Die Anteilsscheine der Lufthansa schossen um fast acht Prozent in die Höhe. Erst am Donnerstag hatte der Konzern eingestanden, dass man sich nicht mehr aus eigener Kraft aus der Corona-Krise retten könne./la/mis

--- Von Lutz Alexander, dpa-AFX ---