Werbung
Deutsche Märkte öffnen in 5 Stunden
  • Nikkei 225

    39.125,13
    +337,75 (+0,87%)
     
  • Dow Jones 30

    40.003,59
    +134,19 (+0,34%)
     
  • Bitcoin EUR

    61.098,03
    -417,88 (-0,68%)
     
  • CMC Crypto 200

    1.355,79
    -18,05 (-1,31%)
     
  • Nasdaq Compositive

    16.685,97
    -12,33 (-0,07%)
     
  • S&P 500

    5.303,27
    +6,17 (+0,12%)
     

Aktien Frankfurt: Dax zögert mit Sprung auf Rekordhoch

FRANKFURT (dpa-AFX) -Dem Dax DE0008469008 haben an "Christi Himmelfahrt" nur wenige Punkte für ein Rekordhoch gefehlt. Im frühen Handel setzte der deutsche Leitindex seine Gewinnserie der vergangenen vier Handelstage fort und kletterte bis auf 18 565 Punkte. Nur etwas mehr als zwei Punkte darüber liegt die jüngste Bestmarke, die er Anfang April erreicht hatte.

Leicht positive Impulse kamen von der Wirtschaft Chinas, deren Exporte und Importe im April wieder zugelegt haben. Wegen des Feiertags sind die Umsätze allerdings unterdurchschnittlich, weshalb nur wenige Orders an diesem Donnerstag den Dax rasch in die eine oder andere Richtung bewegen können.

Um die Mittagszeit legte das deutsche Börsenbarometer um 0,27 Prozent auf 18 548,60 Punkte zu. Der MDax DE0008467416 der mittelgroßen Werte gab zugleich um 0,21 Prozent auf 26 639,00 Punkte nach.

Marktexperte Andreas Lipkow sprach von durchwachsenen Vorgaben aus dem US-Handel, der auch für diesen Nachmittag bislang keine Impulse liefere. Aktuell wird die Wall Street kaum verändert erwartet. Die Handelsvorgaben aus Asien seien dagegen überwiegend positiv. "Die Handelsdaten aus China deuten auf eine weitere Konjunkturerholung hin, was sich auch auf die deutschen exportlastigen Unternehmen auswirken dürfte." Allerdings, so schränkte Portfoliomanager Thomas Altmann von QC-Partners ein, seien die chinesischen Importe aus Deutschland im April im Jahresvergleich erneut gesunken.

WERBUNG

Unter den Einzelwerten zeigten sich Tech-Werte uneinheitlich. Sie reagierten damit kaum darauf, dass der Chip-Entwickler Arm Holdings US0420682058, dessen Technik in praktisch allen Smartphones steckt, mit seiner Umsatzprognose für das gerade begonnene Geschäftsjahr 2024/25 hinter den Erwartungen zurückgeblieben war.

Die Aktien des Münchener Chipherstellers Infineon DE0006231004 legten um 0,8 Prozent zu und im SDax DE0009653386 gewannen Süss Microtec DE000A1K0235 0,7 Prozent. Nur die Papiere des Zulieferers Aixtron DE000A0WMPJ6 schwächelten mit minus 0,9 Prozent.

In den Blick der Anleger rückten zudem die Anteilsscheine von Renk DE000RENK730, denn sie ersetzen seit diesem Morgen Varta DE000A0TGJ55 im Index der kleineren Werte, dem SDax. Für die Aktien des erst seit Anfang Februar börsennotierten Panzergetriebe-Herstellers ging es an der Index-Spitze um 4,1 Prozent nach oben. Der Batteriehersteller Varta wurde, wie von der Deutschen Börse zuvor angekündigt, aus dem Index entfernt, da er wegen eines Hackerangriffs den geprüften Jahresfinanzbericht nicht fristgerecht hatte veröffentlichten können.

Ansonsten wurden viele Aktien hierzulande an diesem Tag ex Dividende gehandelt, so etwa Allianz DE0008404005, Mercedes DE0007100000, MTU DE000A0D9PT0 und Vonovia DE000A1ML7J1 im Dax oder auch Freenet DE000A0Z2ZZ5 und Fuchs DE000A3E5D64 aus dem MDax./ck/mis

--- Von Claudia Müller, dpa-AFX ---