Werbung
Deutsche Märkte schließen in 5 Stunden 27 Minuten
  • DAX

    18.140,05
    -247,41 (-1,35%)
     
  • Euro Stoxx 50

    4.777,00
    -84,87 (-1,75%)
     
  • Dow Jones 30

    39.853,87
    -504,23 (-1,25%)
     
  • Gold

    2.374,30
    -41,40 (-1,71%)
     
  • EUR/USD

    1,0857
    +0,0013 (+0,12%)
     
  • Bitcoin EUR

    59.193,80
    -2.021,89 (-3,30%)
     
  • CMC Crypto 200

    1.310,53
    -27,65 (-2,07%)
     
  • Öl (Brent)

    76,27
    -1,32 (-1,70%)
     
  • MDAX

    24.784,46
    -274,96 (-1,10%)
     
  • TecDAX

    3.275,73
    -42,07 (-1,27%)
     
  • SDAX

    13.925,66
    -237,70 (-1,68%)
     
  • Nikkei 225

    37.869,51
    -1.285,34 (-3,28%)
     
  • FTSE 100

    8.080,73
    -72,96 (-0,89%)
     
  • CAC 40

    7.370,42
    -143,31 (-1,91%)
     
  • Nasdaq Compositive

    17.342,41
    -654,99 (-3,64%)
     

Aktien Frankfurt: Dax versucht Stabilisierung - MDax gibt weiter nach

FRANKFURT (dpa-AFX) -Der Dax DE0008469008 hat sich nach seiner jüngsten Verlustserie am Donnerstag etwas stabilisiert. Der deutsche Leitindex drehte im Tagesverlauf ins Plus und gewann bis zum Mittag 0,18 Prozent auf 15 769,29 Punkte.

Die Aktienindizes aus der zweiten und dritten Reihe aber blieben etwas unter Druck. Für den MDax DE0008467416 der mittelgroßen Titel etwa ging es um 0,35 Prozent auf 27 341,59 Zähler nach unten. Dieses Börsenbarometer steuert damit auf seinen dritten Verlusttag in Folge zu. Der Nebenwerteindex SDax DE0009653386 gab um 0,30 Prozent nach. Der Eurozonen-Leitindex EuroStoxx 50 EU0009658145 wiederum stieg um 0,17 Prozent.

Aus Deutschland kamen indes enttäuschende Konjunkturdaten. Die Industrie hierzulande entwickelt sich weiterhin schwach. "Offensichtlich schlägt die schwache Nachfrage mehr und mehr auf die Produktion durch", kommentierte Commerzbank-Ökonom Ralph Solveen.

"In den kommenden Monaten dürfte sich die Abwärtstendenz in der Industrie fortsetzen und mit dazu beitragen, dass die deutsche Wirtschaft in der zweiten Jahreshälfte schrumpft", erwartet Volkswirt Solveen. Schon im Winterhalbjahr war die Wirtschaftsleistung rückläufig gewesen. Im Frühjahrsquartal hatte es nur zu einer Stagnation gereicht. Der Internationale Währungsfonds bewertet die Konjunkturaussichten für Deutschland im laufenden Jahr verglichen mit anderen großen Volkswirtschaften am ungünstigsten.

WERBUNG

"Es besteht kein Zweifel mehr daran, die deutsche Wirtschaft hat ein Wachstumsproblem", ergänzte Kapitalmarktstratege Jürgen Molnar vom Handelshaus Robomarkets. Und mit dem am Vortag vermeldeten Einbruch in den Auftragseingängen dürfte eine Erholung auch noch sehr lange auf sich warten lassen.

An der Dax-Spitze stiegen die Aktien von MTU DE000A0D9PT0 um 1,8 Prozent. Sie profitierten von einem positiven Analystenkommentar von Kepler Cheuvreux. Zudem gab es gute Nachrichten aus der Branche: Melrose Industries GB00BNGDN821 stockte mit dem Halbjahresbericht die Gesamtjahresziele auf.

Die Anteilsscheine von Airbus NL0000235190 gewannen nach der Veröffentlichung der August-Auslieferungszahlen für Verkehrsflugzeuge 1,7 Prozent. Die Zahlen deuteten auf einen produktiven Sommer hin, schrieb Analyst Philip Buller von der Privatbank Berenberg.

Der Softwarekonzern SAP DE0007164600 will die Bonner Software-Management-Firma LeanIX übernehmen. Die SAP-Papiere legten um 0,7 Prozent zu.

Am Dax-Ende fielen die Papiere des Chipherstellers Infineon DE0006231004 um 1,4 Prozent. Als belastend für die Stimmung in der Branche werteten Börsianer einen Bericht der Nachrichtenagentur Bloomberg, wonach China laut Insidern neben bestimmten Beamten auch Angestellten staatlich unterstützter Arbeitgeber und von Staatsunternehmen die Verwendung von Apple US0378331005 iPhones auf der Arbeit teilweise verbieten will.

An der SDax-Spitze gewannen die Anteilsscheine von Bilfinger DE0005909006 zwei Prozent. Der Industriedienstleister übernimmt vom US-Konzern Fluor das Industriedienstleistungsgeschäft Stork vor allem in den Niederlanden und Belgien. Der Experte Gregor Kuglitsch von der Bank UBS lobte den attraktiven Kaufpreis für den nicht zum Kerngeschäft zählenden Bereich der Amerikaner./la/stk

--- Von Lutz Alexander, dpa-AFX ---