Deutsche Märkte schließen in 2 Stunden 36 Minuten

Aktien Frankfurt: Dax steigt auf Tageshoch nach Inflationsdaten

·Lesedauer: 3 Min.

FRANKFURT (dpa-AFX) - Getrieben von Inflationszahlen aus Deutschland hat der deutsche Aktienmarkt am Dienstag merklich zugelegt. Der Dax <DE0008469008> notierte am Nachmittag 1,12 Prozent höher bei 15 728,87 Punkten, nachdem er zum Wochenstart leicht nachgegeben hatte. Der MDax <DE0008467416> der mittelgroßen Börsenwerte stieg am Dienstag um 0,52 Prozent auf 34 453,21 Punkte. Der EuroStoxx 50 <EU0009658145> als Leitindex der Eurozone gewann rund 0,7 Prozent.

Der Preisauftrieb in Deutschland hat sich im Juni etwas verlangsamt. Die Verbraucherpreise lagen um 2,3 Prozent über dem Niveau des Vorjahresmonats, wie das Statistische Bundesamt mitteilte. Im Mai war noch eine Jahresinflationsrate von 2,5 Prozent in Europas größter Volkswirtschaft gemessen worden. Das war der höchste Stand seit fast zehn Jahren.

Das Interesse von Knorr-Bremse <DE000KBX1006> am Autozulieferer Hella <DE000A13SX22> versetzte beide Aktien in Turbulenzen. Während die Papiere von Hella als potenzielles Einstiegsziel sprunghaft um 5,5 Prozent stiegen und in der Spitze ein Rekordhoch bei 61,90 Euro erreichten, kam es bei Knorr-Bremse zu einem Kursrutsch um zuletzt 7,8 Prozent auf den tiefsten Stand seit Mitte Juni. Der Lkw- und Zugbremsen-Hersteller erwägt mit einer möglichen Übernahme des Autozulieferers seine Geschäfte auszubauen.

Knorr-Bremse bestätigte "grundsätzliches Interesse am möglichen Erwerb von rund 60 Prozent der Aktien der Hella GmbH & Co. KGaA von Mitgliedern der Gründerfamilie", sprach aber von einem sehr frühen Stadium der Gespräche. Laut Händlern kommt das Interesse unerwartet, da Knorr bislang nicht zu den Kandidaten gezählt worden sei. Spekulationen über einen möglichen Anteilsverkauf durch die Gesellschafterfamilie Hueck gibt es schon länger.

Die Aktien von Tui <DE000TUAG000> setzten ihre jüngste Talfahrt am Dienstag mit einem Verlust von 4,2 Prozent fort und reagierten damit auf eine aufgestockte Wandelanleihe des Touristikkonzerns. Tui hatte am Vorabend mitgeteilt, eine im April begebene Anleihe zur finanziellen Überbrückung der Corona-Krise im Volumen von 400 Millionen Euro um Wandelschuldverschreibungen in Höhe von 190 Millionen Euro erweitert zu haben. Solche Papiere können vom Eigentümer später in Aktien getauscht werden.

Ein Großauftrag der Bundeswehr bescherte den Titeln von Rheinmetall <DE0007030009> ein Kursplus von 3,9 Prozent. Der Automobilzulieferer und Rüstungskonzern erhielt von der Bundeswehr eine Bestellung im Bereich gepanzerter Fahrzeuge im Wert von gut 500 Millionen Euro.

Die Papiere von Varta <DE000A0TGJ55> büßten 4,9 Prozent ein. Laut dem Analysten William Mackie vom Investmenthaus Kepler Cheuvreux stecken in den neuen schnurlosen Ohrhörern "Beats Studio Buds" des wichtigen Varta-Kunden Apple Batterien der Konkurrenz. Er sieht zunehmende Risiken mit Blick auf das Wachstum und die Preisentwicklung der für Varta besonders wichtigen Batterien.

Die Aktien von Hypoport <DE0005493365> setzten ihre Erholung mit einem Plus von 2,9 Prozent fort. Der Finanzdienstleister hatte am Dienstag eine Kooperation mit der Teambank bei Ratenkrediten für Verbraucher vermeldet. Die beiden Unternehmen gründen ein Gemeinschaftsunternehmen, an dem Hypoport zu 30 Prozent beteiligt sein wird.

Der Euro <EU0009652759> fiel unter die Marke von 1,19 US-Dollar und wurde zuletzt mit 1,1884 Dollar gehandelt. Die Europäische Zentralbank hatte den Referenzkurs am Vortag auf 1,1910 Dollar festgesetzt.

Die Umlaufrendite deutscher Bundesanleihen fiel von minus 0,26 Prozent auf minus 0,28 Prozent. Der Rentenindex Rex <DE0008469107> stieg um 0,06 Prozent auf 144,70 Punkte. Der Bund-Future <DE0009652644> sank um 0,19 Prozent auf 171,96 Punkte./edh/jha/

--- Von Eduard Holetic, dpa-AFX ---

Wir möchten einen sicheren und ansprechenden Ort für Nutzer schaffen, an dem sie sich über ihre Interessen und Hobbys austauschen können. Zur Verbesserung der Community-Erfahrung deaktivieren wir vorübergehend das Kommentieren von Artikeln.