Deutsche Märkte geschlossen
  • DAX

    14.541,38
    +1,82 (+0,01%)
     
  • Euro Stoxx 50

    3.962,41
    +0,42 (+0,01%)
     
  • Dow Jones 30

    34.347,03
    +152,97 (+0,45%)
     
  • Gold

    1.754,00
    +8,40 (+0,48%)
     
  • EUR/USD

    1,0405
    -0,0008 (-0,07%)
     
  • BTC-EUR

    15.925,93
    +30,80 (+0,19%)
     
  • CMC Crypto 200

    386,97
    +4,32 (+1,13%)
     
  • Öl (Brent)

    76,28
    -1,66 (-2,13%)
     
  • MDAX

    25.971,45
    -83,48 (-0,32%)
     
  • TecDAX

    3.118,19
    -9,18 (-0,29%)
     
  • SDAX

    12.511,05
    -71,62 (-0,57%)
     
  • Nikkei 225

    28.283,03
    -100,06 (-0,35%)
     
  • FTSE 100

    7.486,67
    +20,07 (+0,27%)
     
  • CAC 40

    6.712,48
    +5,16 (+0,08%)
     
  • Nasdaq Compositive

    11.226,36
    -58,96 (-0,52%)
     

Aktien Frankfurt: Dax startet stark in den November nach Erholung im Oktober

FRANKFURT (dpa-AFX) -Nach einem ungewöhnlich starken Börsenmonat Oktober startet der deutsche Aktienmarkt auch mit viel Rückenwind in den November. Im Schlepptau einer Erholungsrally an den Asien-Börsen und den etwas höher gestarteten US-Börsen legte der Dax DE0008469008 am Dienstagnachmittag 1,27 Prozent auf 13 422,26 Punkte zu. Über 13 400 Punkten verbuchte der Leitindex ein erneutes Hoch seit Mitte September.

Vor allem in China und der Sonderverwaltungszone Hongkong hatten Spekulationen über eine Abkehr von der Null-Covid-Politik in China deutliche Kursgewinne ausgelöst, was dafür sorgte, dass auch hierzulande die Risikobereitschaft weiter stieg. Der MDax DE0008467416 legte sogar 2,21 Prozent auf 24 200,81 Punkte zu, während der Eurozonen-Leitindex EuroStoxx 50 EU0009658145 1,5 Prozent gewann.

"Zum Monatsanfang fließen oft neue Anlagegelder in die Finanzmärkte", fand der Marktexperte Andreas Lipkow ein weiteres Argument für die steigenden Börsen. Durch den außerordentlich guten Oktober schienen viele Marktteilnehmer auf eine Fortsetzung der Erholung bis zum Jahresende zu setzen. Damit steigen auch die Chancen, dass der im bisherigen Jahresverlauf etablierte Abwärtstrend vorerst durchbrochen ist.

Auch wenn von der US-Notenbank Fed am Mittwoch eine Zinserhöhung um erneut 0,75 Prozentpunkte erwartet wird, gilt die Hoffnung auf ein bald nachlassendes Tempo bei den Zinserhöhungen weiter als Kurstreiber. JPMorgan-Stratege Marko Kolanovic äußerte am Vortag seine Erwartung, dass dieses seinen Höhepunkt erreicht hat. Nach 0,5 Prozentpunkten im Dezember und 0,25 im Januar erwartet er von der Fed im neuen Jahr eine baldige Pause.

Die Erholungsrally in Fernost war vor allem getragen von Tech-Werten wie Tencent oder Alibaba und dies wirkte sich dann hierzulande positiv aus auf deutsche Internet-Aktien, die zuletzt gemieden wurden. Im Dax waren Zalando DE000ZAL1111-Titel mit plus 5,8 Prozent am stärksten gefragt. Im MDax zogen die Aktien von Delivery Hero DE000A2E4K43 und Hellofresh DE000A161408 besonders stark um 10,3 und 9,4 Prozent an.

Aber auch Aktien aus anderen mit dem Tech-Sektor assoziierten Branchen standen bei Anlegern hoch im Kurs, darunter der Chipkonzern Infineon DE0006231004 mit plus 2,5 Prozent. Ferner waren die im Dax üppig vertretenen Papiere von Autobauern gefragt wegen der Bedeutung, die der chinesische Markt für ihr Wachstum hat. In diesem Sektor fielen die 2,4 Prozent höheren Titel der VW DE0007664039-Sportwagentochter Porsche AG DE000PAG9113 mit ihrem anhaltenden Rekordlauf auf.

Am Dax-Ende standen derweil die FMC DE0005785802-Aktien, die einen Teil ihrer Vortagserholung wieder revidierten. Eine Verkaufsempfehlung von Warburg Research drückte die Titel des Dialysekonzerns 1,4 Prozent tiefer. Analyst Christian Ehmann ließ die Anleger aufhorchen mit einer Warnung davor, dass eine in der Zukunft verbesserte medizinische Kontrolle von Diabetes die Wachstumsaussichten schmälern könnte.

Der Kurs des Euro EU0009652759 ist am Dienstag zum US-Dollar gestiegen, zuletzt wurden 0,9940 Dollar gezahlt. Die Europäische Zentralbank (EZB) hatte den Referenzkurs am Vortag auf 0,9914 Dollar festgesetzt.

Am Rentenmarkt fiel die Umlaufrendite von 2,10 Prozent am Vortag auf 2,01 Prozent. Der Rentenindex Rex DE0008469107 stieg um 0,57 Prozent auf 128,31 Punkte. Der Bund-Future DE0009652644 gewann 0,64 Prozent auf 139,39 Punkte./tih/jha/

--- Von Timo Hausdorf, dpa-AFX ---