Werbung
Deutsche Märkte öffnen in 8 Stunden 35 Minuten
  • Nikkei 225

    38.617,10
    -329,83 (-0,85%)
     
  • Dow Jones 30

    39.671,04
    -201,95 (-0,51%)
     
  • Bitcoin EUR

    63.978,71
    -659,54 (-1,02%)
     
  • CMC Crypto 200

    1.509,63
    -16,79 (-1,10%)
     
  • Nasdaq Compositive

    16.801,54
    -31,08 (-0,18%)
     
  • S&P 500

    5.307,01
    -14,40 (-0,27%)
     

Aktien Frankfurt: Dax nach starker Vorwoche etwas schwächer

FRANKFURT (dpa-AFX) -Nach einer sehr starken Vorwoche kommt der Dax DE0008469008 am Montag an sein Rekordhoch erst einmal nicht mehr heran. Am Nachmittag sank der Leitindex um 0,27 Prozent auf 18 721,99 Punkte. Der am Freitag erreichte Höchststand bei gut 18 845 Punkten bleibt gleichwohl in Sicht. Der etwas lustlose Handel zum Wochenstart sei in Anbetracht der zuletzt vollzogenen Kursrallye und dem daraus entstandenen luftigen Kursniveau nicht weiter verwunderlich, schrieb der Finanzmarktexperte Andreas Lipkow.

Der MDax DE0008467416 der mittelgroßen Werte notierte am Montagnachmittag mit minus 0,08 Prozent auf 26 722,30 Zähler. Der EuroStoxx 50 EU0009658145, der Leitindex der Eurozone, gab um 0,2 Prozent nach.

Im Verlauf der Woche warten noch einmal viele Quartalszahlen von Unternehmen auf die Anleger zur Einordnung. Besonders wichtig sind zudem am Mittwoch die US-Inflationsdaten als maßgeblicher Faktor für die weitere Zinsentwicklung. Noch ist unsicher, wann die US-Notenbank mit Zinssenkungen beginnt.

Analyst Jochen Stanzl vom Broker CMC Markets kann sich im Dax die Marke von 19 000 Punkte in dieser Woche vorstellen, "wenn die Inflationsdaten aus den USA die Möglichkeit von zumindest einer Zinssenkung der Fed noch vor der Präsidentenwahl im November zurückbringen."

WERBUNG

Automobil-AktienEU0009658681 waren zu Beginn der Woche europaweit gefragt, so auch im Dax, in dem Porsche AG DE000PAG9113 und Continental DE0005439004 mit jeweils plus 1,7 Prozent vorne lagen. Hinten verloren die Anteile des Chipherstellers Infineon DE0006231004 nach ihren Kursgewinnen der vergangenen Tage mehr als zwei Prozent,

Hochtief DE0006070006 verdiente im Auftaktquartal 2024 etwas mehr als im Vorjahreszeitraum. Das Gewinnziel für das Gesamtjahr bestätigte der Baukonzern. Die am Montag zunächst schwachen Papiere drehten daraufhin deutlich ins Plus, zuletzt gewannen sie noch 0,6 Prozent.

Quartalszahlen gab es zudem von einigen Unternehmen aus dem Nebenwerteindex SDax DE0009653386. Auffällig waren hierbei Ceconomy DE0007257503, die am Nachmittag ihre zwischenzeitlich eingegrenzten Kursgewinne wieder mehr als aufholten und mit einem Plus von 8,4 Prozent erneut versuchten, den Korrekturtrend seit Juli 2023 zu überwinden. Der Elektronikhändler rechnet beim operativen Gewinn im laufenden Geschäftsjahr mit einem besseren Wert als Analysten.

Der Euro EU0009652759 legte zu. Am Nachmittag kostete die Gemeinschaftswährung 1,0796 US-Dollar. Die Europäische Zentralbank (EZB) hatte den Referenzkurs am Freitag auf 1,0779 Dollar festgelegt.

Am Rentenmarkt stieg die Umlaufrendite von 2,52 Prozent am Freitag auf 2,57 Prozent. Der Rentenindex Rex DE0008469107 sank um 0,16 Prozent auf 124,36 Punkte. Der Bund-Future DE0009652644 stieg um 0,05 Prozent auf 130,94 Zähler./ajx/stk

--- Von Achim Jüngling, dpa-AFX ---