Deutsche Märkte geschlossen
  • DAX

    15.459,75
    +204,45 (+1,34%)
     
  • Euro Stoxx 50

    4.032,99
    +39,56 (+0,99%)
     
  • Dow Jones 30

    34.200,67
    +164,67 (+0,48%)
     
  • Gold

    1.777,30
    -2,90 (-0,16%)
     
  • EUR/USD

    1,1980
    +0,0004 (+0,04%)
     
  • BTC-EUR

    46.777,22
    -4.771,54 (-9,26%)
     
  • CMC Crypto 200

    1.398,97
    +7,26 (+0,52%)
     
  • Öl (Brent)

    63,07
    -0,06 (-0,10%)
     
  • MDAX

    33.263,21
    +255,91 (+0,78%)
     
  • TecDAX

    3.525,62
    +8,38 (+0,24%)
     
  • SDAX

    16.105,82
    +145,12 (+0,91%)
     
  • Nikkei 225

    29.683,37
    +40,67 (+0,14%)
     
  • FTSE 100

    7.019,53
    +36,03 (+0,52%)
     
  • CAC 40

    6.287,07
    +52,93 (+0,85%)
     
  • Nasdaq Compositive

    14.052,34
    +13,54 (+0,10%)
     

Aktien Frankfurt: Dax setzt Rally mit Sprung über 15 300 Punkten fort

·Lesedauer: 3 Min.

FRANKFURT (dpa-AFX) - Der Dax <DE0008469008> hat dank starker Konjunkturdaten aus den USA seinen Rekordlauf nach dem langen Osterwochenende fortgesetzt. Zudem wird die Wall Street nach Rekorden am Vortag nun stabil erwartet.

Der deutsche Leitindex übersprang am Dienstag erstmals in seiner Geschichte die Marke von 15 300 Punkten. Am Nachmittag kam er zwar etwas zurück, legte aber immer noch um 1,03 Prozent auf 15 263,06 Punkte zu.

"Das aktuelle Niveau preist bereits sehr viele optimistische Annahmen ein", kommentierte Marktbeobachter Andreas Lipkow von Comdirect das Hoch im Dax. Einen weiteren spürbaren Anstieg über die 15 300-Punkte-Marke hinaus sieht er zurzeit nicht. Vielmehr dürfte es vorerst "sehr eng" werden. Auch Charttechniker Andreas Büchler von Index Radar äußerte sich vorsichtig. "Die Rally des Deutschen Aktienindex bekommt einen leicht ungesunden Touch", sagte er. Allerdings existierten abgesehen von einer Überhitzung vorerst keine weiteren Warn- oder Umkehrsignale.

Für den MDax <DE0008467416> der mittelgroßen Werte ging es bei 32 443,37 Punkten um 0,48 Prozent hoch. Der Nebenwerte-Index SDax <DE0009653386>, der wie der Dax einen Rekordstand erreichte, gewann zuletzt 0,95 Prozent auf 15 885,67 Zähler.

Rückenwind kam aus Übersee. So erholte sich der US-Arbeitsmarkt im März überraschend deutlich und unter den US-Dienstleistern hellte sich die Stimmung kräftig auf.

Stark gefragt waren im Sektorvergleich die Autowerte in Europa mit plus 1,2 Prozent. Der Stoxx-Europe-600-Subindex Automobiles & Parts <EU0009658681> erreichte - angetrieben vor allem von deutschen Werten - ein neues Hoch seit Anfang 2018. Starke US-Absatzzahlen im ersten Quartal trieben an.

Im Dax zählte die VW-Vorzugsaktie <DE0007664039> zu den Favoriten mit einem Plus von 2,3 Prozent. BMW <DE0005190003> stiegen um 1,2 Prozent und Daimler <DE0007100000> um 1,1 Prozent. Im MDax gewannen die Papiere der VW-Beteiligungsgesellschaft Porsche <DE000PAH0038> 2,2 Prozent.

Um 2,4 Prozent aufwärts ging es außerdem für die Anteile von SAP <DE0007164600>. Wie zuvor vom Nachrichtensender CNBC berichtet und inzwischen von einem Unternehmenssprecher der Internetsuchmaschine Google <US02079K1079> bestätigt, sattelt der Mutterkonzern Alphabet <US02079K3059> von Oracle <US68389X1054> auf die Buchhaltungssoftware der Walldorfer um. Nur optisch schwach waren die Papiere der Deutschen Telekom <DE0005557508> im Dax. Wie auch Beiersdorf <DE0005200000> im MDax werden die beiden Unternehmen aktuell ex Dividende gehandelt.

Im SDax ragten die Aktien von Borussia Dortmund <DE0005493092> (BVB) als Schlusslicht heraus mit minus 5,7 Prozent. Der Bundesligist muss die Schlappe gegen Eintracht Frankfurt verkraften. Die Qualifikation für die Champions League hat der BVB bei nunmehr sieben Punkten Rückstand auf den Tabellenvierten aus Hessen so gut wie verspielt.

Der Euro <EU0009652759> wurde am frühen Nachmittag zu 1,1828 US-Dollar gehandelt. Die Europäische Zentralbank hatte den Referenzkurs zuletzt am Gründonnerstag auf 1,1746 Dollar festgesetzt. Am Rentenmarkt verharrte die Umlaufrendite auf minus 0,35 Prozent. Der Rentenindex Rex <DE0008469107> verharrte auf 144,90 Punkten. Der Bund-Future <DE0009652644> gab um 0,11 Prozent auf 171,54 Punkte nach./ck/jha/

--- Von Claudia Müller, dpa-AFX ---