Werbung
Deutsche Märkte geschlossen
  • DAX

    18.171,93
    -182,83 (-1,00%)
     
  • Euro Stoxx 50

    4.827,24
    -42,88 (-0,88%)
     
  • Dow Jones 30

    40.287,53
    -377,49 (-0,93%)
     
  • Gold

    2.402,80
    -53,60 (-2,18%)
     
  • EUR/USD

    1,0886
    -0,0014 (-0,13%)
     
  • Bitcoin EUR

    61.514,58
    +2.948,39 (+5,03%)
     
  • CMC Crypto 200

    1.329,35
    -1,54 (-0,12%)
     
  • Öl (Brent)

    80,25
    -2,57 (-3,10%)
     
  • MDAX

    25.343,43
    -244,01 (-0,95%)
     
  • TecDAX

    3.284,55
    -61,10 (-1,83%)
     
  • SDAX

    14.357,57
    -147,43 (-1,02%)
     
  • Nikkei 225

    40.063,79
    -62,56 (-0,16%)
     
  • FTSE 100

    8.155,72
    -49,17 (-0,60%)
     
  • CAC 40

    7.534,52
    -52,03 (-0,69%)
     
  • Nasdaq Compositive

    17.726,94
    -144,28 (-0,81%)
     

Aktien Frankfurt: Dax setzt Erholung fort - Anleger aber vorsichtig

FRANKFURT (dpa-AFX) -Die Hoffnung auf eine wirtschaftliche Erholung Chinas und leicht sinkende Kapitalmarktzinsen haben am Dienstag die Erholung des deutschen Aktienmarktes noch etwas angetrieben. Allerdings hielten sich die Gewinne zuletzt in Grenzen. Der Leitindex Dax DE0008469008 gewann gegen Mittag 0,3 Prozent auf 15 839 Punkte. Nächstes Ziel auf dem Weg nach oben ist die runde Marke von 16 000 Zählern, während auf der Unterseite der Bereich um die 15 500 Punkte zuletzt immer wieder Unterstützung geliefert hatte.

Der MDax DE0008467416 der mittelgroßen Titel stieg um 0,4 Prozent auf 27 388 Zähler. Der EuroStoxx 50 EU0009658145 als Leitindex für die Eurozone zeigte sich leicht im Plus.

An der Wall Street hatte es am Vortag einen erfreulichen Start in die Woche gegeben und an Chinas Börsen hatten die Kurse erneut zugelegt nach den Stützungsmaßnahmen der chinesischen Regierung. "Die gute Stimmung hat sich über Nacht fortgesetzt", schrieb Analyst Jim Reid von der Deutschen Bank in einem Marktkommentar.

Auch die Gespräche zwischen den USA und China sind wichtig für Anleger. US-Handelsministerin Gina Raimondo ist bis Mittwoch in China. Sie einigte sich bereits mit dem chinesischen Ressortchef Wang Wentao im Streit um Handelsfragen auf die Einrichtung einer neuen Arbeitsgruppe. Anleger könnten dies als Anzeichen einer Entspannung werten, hieß es am Markt.

WERBUNG

Bei den Einzelwerten sorgten vor allem Analystenkommentare für Bewegung. So büßten die Aktien von Compugroup DE000A288904 2,3 Prozent ein. Die US-Bank Jefferies strich für den Software-Entwickler für das Gesundheitswesen die Kaufempfehlung. Aktien des IT-Dienstleisters Cancom DE0005419105 trotzten dagegen einer gestrichenen Kaufempfehlung von Jefferies und legten leicht zu.

Papiere des Solar- und Windkraftparkbetreibers Encavis DE0006095003 stiegen dagegen um 2,7 Prozent, hier hatte Jefferies zum Kauf geraten. Eine Kaufempfehlung von Goldman Sachs für Grand City Properties LU0775917882 trieb die Aktien der Immobiliengruppe sogar um 5,5 Prozent nach oben.

Unter den Nebenwerten im SDax DE0009653386 verloren die Papiere von Dermapharm DE000A2GS5D8 3,3 Prozent. Analysten zufolge decken sich die endgültigen Zahlen zum ersten Halbjahr mit den zuvor veröffentlichten Eckdaten. Der Aktienkurs war zuletzt kräftig gestiegen, einige Anleger machten nun wohl erst einmal Kasse./bek/mis

--- Von Benjamin Krieger, dpa-AFX ---