Werbung
Deutsche Märkte öffnen in 7 Stunden 36 Minuten
  • Nikkei 225

    38.787,38
    -132,92 (-0,34%)
     
  • Dow Jones 30

    40.003,59
    +134,19 (+0,34%)
     
  • Bitcoin EUR

    61.052,59
    -457,97 (-0,74%)
     
  • CMC Crypto 200

    1.353,90
    -19,94 (-1,45%)
     
  • Nasdaq Compositive

    16.685,97
    -12,33 (-0,07%)
     
  • S&P 500

    5.303,27
    +6,17 (+0,12%)
     

Aktien Frankfurt: Dax robust zu Beginn einer ereignisreichen Woche

FRANKFURT (dpa-AFX) -Im weiter schwierigen Umfeld hat sich der Dax DE0008469008 am Montag stabilisiert. Gegen Mittag legte der deutsche Leitindex um 0,44 Prozent auf 14 752,42 Punkte zu. Vor einer Woche war er auf 14 630 Punkte gesunken, diesen tiefsten Stand seit März behalten die Anleger im Blick. Denn die Stabilisierung stehe angesichts der weiterhin drohenden Gefahr eines Flächenbrands im Nahen Osten auf wackligen Füßen, wie Jürgen Molnar, Kapitalmarktstratege bei RoboMarkets, betonte.

Der MDax DE0008467416 der mittelgroßen Unternehmen kam am Montag um 0,91 Prozent auf 23 987,65 Punkte voran. Für den Eurozonen-Leitindex EuroStoxx 50 EU0009658145 ging es um 0,5 Prozent nach oben.

Unternehmensseitig ist es zu Beginn einer ereignisreichen Woche mit vielen Quartalsberichten, Notenbankentscheidungen und dem US-Arbeitsmarktbericht noch relativ ruhig. Beim Blick in den Makrodaten-Kalender zieht am Nachmittag die Veröffentlichung der Inflationszahlen aus Deutschland für den Oktober die Aufmerksamkeit auf sich. Aus Spanien kamen zum Thema Inflation bereits positive Nachrichten: Dort zogen die Verbraucherpreise im Oktober weniger stark an als erwartet.

Siemens Energy DE000ENER6Y0 erholten sich an der Dax-Spitze nochmals um fast sieben Prozent. Vorausgegangen war am vergangenen Donnerstag ein Kurseinbruch von mehr als 35 Prozent nach der Nachricht über Milliardengarantien, die der kriselnde Energietechnikkonzern vom Bund haben will. Siemens-Energy-Aufsichtsratschef Joe Kaeser hatte in einem Interview in der "Welt" jedoch betont, dass es bei den Gesprächen mit der Bundesregierung lediglich um Garantien gehe, nicht um eine Geldspritze.

WERBUNG

Hinten im Dax verloren Merck KGaA DE0006599905 mehr als vier Prozent. Einige Analysten senkten für die Titel des Pharma- und Spezialchemiekonzerns ihre Kursziele. Die Erholung im Geschäft mit Halbleiterlösungen verzögere sich, hieß es vom Analysehaus Jefferies.

Auch Umstufungen hinterließen ihre Spuren: So rät bei den Papieren des Triebwerkherstellers MTU DE000A0D9PT0 die Societe Generale nun zum Kauf, der Kurs legte um gut zwei Prozent zu. Jenoptik DE000A2NB601 gewannen nach einer Kaufempfehlung des Investmenthauses Stifel sechseinhalb Prozent. Für die Anteile des Auto- und Industriezulieferers Schaeffler DE000SHA0159 änderte die UBS ihr Votum auf "Sell", die Titel sackten daraufhin um fast sechseinhalb Prozent ab.

Die Aktien des Diagnostik-Spezialisten Stratec DE000STRA555 bauten ihre Kursgewinne vom Freitag aus und stiegen um gut zehn Prozent. Im Blick stehen hier Fortschritte bei den Margen. Dies betonte auch Analyst Alexander Galitsa von Hauck Aufhäuser Investment Banking und stufte die Titel auf "Buy" hoch./ajx/mis

--- Von Achim Jüngling, dpa-AFX ---