Deutsche Märkte öffnen in 7 Stunden 9 Minuten
  • Nikkei 225

    29.161,80
    +213,07 (+0,74%)
     
  • Dow Jones 30

    34.393,75
    -85,85 (-0,25%)
     
  • BTC-EUR

    33.418,51
    +1.166,54 (+3,62%)
     
  • CMC Crypto 200

    1.002,43
    +33,59 (+3,47%)
     
  • Nasdaq Compositive

    14.174,14
    +104,72 (+0,74%)
     
  • S&P 500

    4.255,15
    +7,71 (+0,18%)
     

Aktien Frankfurt: Dax ohne Schwung nach Rekord am Vortag

·Lesedauer: 2 Min.

FRANKFURT (dpa-AFX) - Nach dem Rekord am Vortag hat sich der Dax <DE0008469008> am Mittwoch mit einer eindeutigen Richtung schwer getan. Am Nachmittag kam der Leitindex mit plus 0,02 Prozent auf 15 570,81 Punkten kaum voran. Am Dienstag war er bis auf ein Rekordhoch von 15 685 Zählern gestiegen, hatte dann aber einen Teil der Gewinne wieder abgegeben.

Analyst Markus Reinwand von der Landesbank Helaba schrieb, Aktien hätten viel Positives vorweggenommen. Bei Neu-Engagements sei daher eher Zurückhaltung angebracht.

Im Gegensatz zum Dax gelang dem MDax <DE0008467416> am Mittwoch im frühen Handel ein weiterer Rekord. Dann ließ aber auch beim Index der mittelgroßen Unternehmen der Schwung nach. Er notierte zuletzt 0,21 Prozent tiefer auf 33 489,78 Punkten. Der Eurozonen-Leitindex EuroStoxx 50 <EU0009658145> gewann 0,1 Prozent.

Im Dax setzten an der Spitze die Vorzüge von Volkswagen <DE0007664039> ihre Rally mit plus 1,3 Prozent fort. Feste Autowerte hatten bereits am Vortag den Index angetrieben. Schlusslicht waren am Mittwochnachmittag Siemens Energy <DE000ENER6Y0> mit minus 2,2 Prozent.

Beiersdorf <DE0005200000> kosteten erstmals seit Mitte November wieder mehr als 100 Euro und gewannen am Nachmittag an der MDax-Spitze 3,6 Prozent. Die Berenberg Bank rät bei den Papieren zum Kauf und sieht bei dem Hamburger Konsumgüterhersteller das größte Umbaupotenzial in der Branche für Haushalts- und Körperpflegeprodukte. Im März stiegen die Papiere des Nivea-Herstellers aus dem Dax in den MDax ab. Der Kurs litt darunter nicht, es ging seitdem fast nur nach oben.

Die seit Monaten recht schwach laufenden Aktien des Antikörperspezialisten Morphosys <DE0006632003> sackten am Nachmittag nach einer Übernahmemeldung deutlich um fast zwölf Prozent ab. Morphosys übernimmt in den USA das Unternehmen Constellation Pharmaceuticals und will dafür insgesamt 1,7 Milliarden US-Dollar bezahlen. Zur Finanzierung der Übernahme wurde eine Partnerschaft mit Royalty Pharma geschlossen. Teil der Vereinbarung ist auch eine Barkapitalerhöhung von Morphosys ohne Bezugsrecht bestehender Aktionäre.

Verschiedene Aktionäre des Online-Gebrauchtwagenhändlers Auto1 <DE000A2LQ884> platzierten über Nacht laut Kreisen rund 9,7 Millionen Aktien zu je 41 Euro bei Profi-Investoren. Die Aktien verloren daraufhin mehr als acht Prozent und waren im Nebenwerteindex SDax <DE0009653386> auf dem letzten Platz.

Der Euro <EU0009652759> rutschte zeitweise wieder deutlich unter 1,22 US-Dollar, kam am Nachmittag mit 1,2190 aber wieder an diese Marke heran. Die Europäische Zentralbank (EZB) hatte den Referenzkurs am Dienstagnachmittag auf 1,2225 Dollar festgesetzt. Am Rentenmarkt stagnierte die Umlaufrendite mit minus 0,25 Prozent. Der Rentenindex Rex <DE0008469107> stieg um 0,05 Prozent auf 144,41 Punkte. Der Bund-Future <DE0009652644> legte um 0,06 Prozent auf 170,09 Punkte zu./ajx/jha/

--- Von Achim Jüngling, dpa-AFX ---