Deutsche Märkte geschlossen
  • DAX

    13.118,13
    +205,54 (+1,59%)
     
  • Euro Stoxx 50

    3.533,17
    +96,88 (+2,82%)
     
  • Dow Jones 30

    31.500,68
    +823,32 (+2,68%)
     
  • Gold

    1.828,10
    -1,70 (-0,09%)
     
  • EUR/USD

    1,0559
    +0,0034 (+0,33%)
     
  • BTC-EUR

    20.301,25
    +59,83 (+0,30%)
     
  • CMC Crypto 200

    462,12
    +8,22 (+1,81%)
     
  • Öl (Brent)

    107,06
    +2,79 (+2,68%)
     
  • MDAX

    26.952,04
    +452,36 (+1,71%)
     
  • TecDAX

    2.919,32
    +79,02 (+2,78%)
     
  • SDAX

    12.175,86
    +160,38 (+1,33%)
     
  • Nikkei 225

    26.491,97
    +320,72 (+1,23%)
     
  • FTSE 100

    7.208,81
    +188,36 (+2,68%)
     
  • CAC 40

    6.073,35
    +190,02 (+3,23%)
     
  • Nasdaq Compositive

    11.607,62
    +375,43 (+3,34%)
     

Aktien Frankfurt: Dax legt zu - Ölpreisrückgang kommt gut an

FRANKFURT (dpa-AFX) - Gestützt von fallenden Ölpreisen hat der deutsche Aktienmarkt am Donnerstag wieder zugelegt. Frische US-Arbeitsmarktdaten hatten zunächst kaum Einfluss auf die Kurse. Der Dax <DE0008469008> notierte am Nachmittag 0,79 Prozent höher bei 14 454,24 Punkten. Der MDax <DE0008467416> der mittelgroßen Unternehmen legte um 1,21 Prozent auf 30 109,79 Zähler zu. Der Eurozonen-Leitindex EuroStoxx 50 <EU0009658145> gewann rund 0,8 Prozent.

Die Privatwirtschaft der USA hat im Mai deutlich weniger Arbeitsplätze geschaffen als erwartet. Im Vergleich zum Vormonat kamen 128 000 Stellen hinzu, wie der Arbeitsmarktdienstleister ADP mitteilte. Analysten hatten im Schnitt mit 300 000 neuen Arbeitsplätzen gerechnet. Die Zahl der Erstanträge auf Arbeitslosenhilfe ist in der vergangenen Woche etwas stärker als erwartet gesunken. An diesem Freitag legt die US-Regierung den offiziellen Arbeitsmarktbericht vor.

Vor einem regulären Treffen des Ölförderverbundes Opec+ sorgten Presseberichte für viel Spekulation. Das Wirtschaftsblatt "Financial Times" berichtete, der Ölgigant Saudi-Arabien habe signalisiert, seine Produktion auszuweiten, sollte die russische Förderung deutlich sinken. Da vor allem die hohen Energiepreise Treiber der Inflation sind, nährt dies bei Anlegern Hoffnungen.

Mit dieser Maßnahme könnten die Inflationsdynamik erheblich reduziert und der Kostendruck der Unternehmen gemindert werden, merkte Marktexperte Andreas Lipkow von der Comdirect an. Nun müsse sich zeigen, ob die Kursdynamik aufrechterhalten werden kann.

Die Adidas-Aktien <DE000A1EWWW0> verteuerten sich an der Dax-Spitze um 2,6 Prozent. Die Papiere des Sportartikelkonzerns, die als potenzieller Abstiegskandidat aus dem Stoxx Europe 50 <EU0009658160> gehandelt worden waren, bleiben vorerst in dem Leitindex.

Gefragt waren auch die Papiere von Wacker Chemie <DE000WCH8881>, Aixtron <DE000A0WMPJ6> und Telefonica Deutschland <DE000A1J5RX9> mit Gewinnen zwischen 0,8 und 1,7 Prozent. Sie profitierten von der beschlossenen Aufnahme in den marktbreiten Stoxx Europe 600 <EU0009658202>.

Der Euro <EU0009652759> wurde mit 1,0715 US-Dollar gehandelt. Die Europäische Zentralbank hatte den Referenzkurs am Vortag auf 1,0712 Dollar festgesetzt.

Am Rentenmarkt stieg die Umlaufrendite von 1,02 Prozent am Vortag auf 1,10 Prozent. Der Rentenindex Rex <DE0008469107> fiel um 0,41 Prozent auf 134,49 Punkte. Der Bund-Future <DE0009652644> verlor 0,17 Prozent auf 150,70 Punkte./edh/jha/

--- Von Eduard Holetic, dpa-AFX ---

Wir möchten einen sicheren und ansprechenden Ort für Nutzer schaffen, an dem sie sich über ihre Interessen und Hobbys austauschen können. Zur Verbesserung der Community-Erfahrung deaktivieren wir vorübergehend das Kommentieren von Artikeln.