Deutsche Märkte schließen in 3 Stunden

Aktien Frankfurt: Dax knüpft an Gewinne vom Vortag an

·Lesedauer: 3 Min.

FRANKFURT (dpa-AFX) - Der deutsche Aktienmarkt hat sich am Mittwochnachmittag von seiner freundlichen Seite gezeigt. Trotz Spannungen um den Konfliktherd Nordkorea und der Ausbreitung des Coronavirus in Peking stieg der Leitindex Dax um 0,86 Prozent auf 12 421 Punkte. Er knüpfte damit an den hohen Vortagesgewinn von fast dreieinhalb Prozent an. Händler sprachen allerdings von einem weitgehend impulslosen Aktiengeschäft.

Anleger setzen weiterhin darauf, dass die zahlreichen Konjunkturprogramme der Regierungen zusammen mit Maßnahmen der großen Notenbanken die Konjunktur wieder in Schwung bringen.

Der MDax <DE0008467416> der mittelgroßen deutschen Börsenwerte notierte am Mittwoch mit 0,78 Prozent im Plus bei 26 260 Punkten. Der Eurozone-Leitindex EuroStoxx 50 <EU0009658145> rückte um 1,2 Prozent vor. An der Wall Street dürfte es zum Auftakt ebenfalls weiter aufwärts gehen.

Der Aktienhandel könnte aber auch weiter vom sogenannten großen Verfall geprägt sein. Denn: Am Freitag laufen an den Derivatebörsen Terminkontrakte und Optionen auf die großen Börsenindizes und Aktien aus. Das führt zuvor nicht selten zu Kursausschlägen an den Kassamärkten, die fundamental und nachrichtlich nicht zu begründen sind. "Im Vorfeld des großen Verfalltages setzen sich bestehende Trends wie der Aufschwung an den Aktienmärkten der letzten Wochen oft fort", merkte die Landesbank BayernLB an.

Unter den Einzeltiteln stehen die Aktien der Lufthansa <DE0008232125> unverändert im Rampenlicht. Die Airline warnte nach einer Anteilsaufstockung durch den Großaktionär Heinz Hermann Thiele vor einem Scheitern des milliardenschweren staatlichen Rettungspaketes. "Dies würde bedeuten, dass die Deutsche Lufthansa AG möglicherweise zeitnah zur Hauptversammlung ein insolvenzrechtliches Schutzschirmverfahren beantragen müsste, wenn es dann nicht unverzüglich zu einer anderen Lösung kommt." Hintergrund sind Äußerungen Thieles in einem Interview in der "Frankfurter Allgemeinen Zeitung". Dort äußerte er Kritik an dem Rettungspaket, insbesondere an dem geplanten Einstieg des Bundes. Zuletzt notierten Lufthansa knapp ein Prozent im Plus.

RWE-Aktien <DE0007037129> profitierten mit einem Plus von 2,4 Prozent von zwei positiven Analystenkommentaren. So sprachen die Banken HSBC und Berenberg Kaufempfehlungen für die Papiere des Stromkonzerns aus. Ein negativer Kommentar des französischen Investmenthauses Kepler Cheuvreux drückte dagegen auf den Kurs von Continental. Die Aktien verlor als schwächster Dax-Titel 1,6 Prozent.

Aktien von Hugo Boss <DE000A1PHFF7> gaben um ein halbes Prozent nach. Bei Börsianern kommt der designierte Konzernlenker Daniel Grieder, der zuvor Chef von Tommy Hilfiger war, zwar gut an. Einige Analysten monieren aber, dass Grieder sein Amt erst gegen Mitte kommenden Jahres antreten wird.

Überraschend starke Quartalszahlen des Online-Modehändlers Boohoo stützten auch die Aktien des Wettbewerbers Zalando <DE000ZAL1111>. Der Kurs rückte um zwei Prozent vor.

Der Eurokurs <EU0009652759> gab zur Wochenmitte nach, die Gemeinschaftswährung notierte zuletzt mit 1,1230 US-Dollar. Die Europäische Zentralbank hatte den Referenzkurs am Vortag auf 1,1308 Dollar festgesetzt.

Die als sicher geltenden Staatsanleihen wurden wie schon am Vortag gemieden. Der Rentenindex Rex <DE0008469107> sank geringfügig auf 144,57 Punkte. Entsprechend stieg die Umlaufrendite von minus 0,41 Prozent am Vortag auf minus 0,39 Prozent. Der Bund-Future <DE0009652644> verlor 0,19 Prozent auf 175,04 Punkte./bek/mis

--- Von Benjamin Krieger, dpa-AFX ---