Deutsche Märkte öffnen in 4 Stunden 54 Minuten
  • Nikkei 225

    30.156,48
    +484,78 (+1,63%)
     
  • Dow Jones 30

    31.961,86
    +424,51 (+1,35%)
     
  • BTC-EUR

    41.651,68
    -11,35 (-0,03%)
     
  • CMC Crypto 200

    1.011,31
    -3,60 (-0,36%)
     
  • Nasdaq Compositive

    13.597,97
    +132,77 (+0,99%)
     
  • S&P 500

    3.925,43
    +44,06 (+1,14%)
     

Aktien Frankfurt: Dax kann Gewinne nicht verteidigen - MDax wieder besser

·Lesedauer: 2 Min.

FRANKFURT (dpa-AFX) - Der Dax <DE0008469008> hat am Montag seine Auftaktgewinne abgegeben. Gegen Mittag sank der deutsche Leitindex um 0,24 Prozent auf 13 840,67 Punkte, nachdem er kurz nach dem Start noch Kurs genommen hatte auf die runde Marke von 14 000 Zählern. Erneut besser als der Dax entwickelte sich der MDax <DE0008467416> der mittelgroßen Werte mit plus 0,28 Prozent auf 31 724,46 Zähler. Der Eurozonen-Leitindex EuroStoxx 50 <EU0009658145> gab um 0,2 Prozent nach.

Die Unternehmensstimmung in Deutschland hatte sich zu Beginn des Jahres vor dem Hintergrund der Verlängerung der Corona-Beschränkungen überraschend deutlich eingetrübt. Das Ifo-Geschäftsklima, Deutschlands wichtigster Konjunkturindikator, fiel auch stärker als von Analysten erwartet.

Weltweite Reisebeschränkungen wegen der Lockdowns zur Eindämmung der Pandemie setzten zu Wochenbeginn dem Tourismus- und Luftfahrtsektor wieder erheblich zu. Gleichzeitig legten Aktien von Online-Händlern als Profiteure der Krise weiter zu. Am MDax-Ende <DE0008467416> verloren Lufthansa <DE0008232125> mehr als vier Prozent. Die Papiere des Triebwerkherstellers MTU <DE000A0D9PT0> waren im Dax mit einem Minus von mehr als zwei Prozent das Schlusslicht.

Die Titel des Kochboxenversenders Hellofresh <DE000A161408>, des Online-Modehändlers Zalando <DE000ZAL1111> und der Shop Apotheke <NL0012044747> kletterten dagegen auf weitere Rekordhochs. Delivery Hero <DE000A2E4K43> blieben noch etwas darunter, legten aber an der Dax-Spitze ebenfalls um knapp eineinhalb Prozent zu.

Bevor in dieser Woche die Berichtssaison vor allem mit den großen US-Technologiekonzernen weiter Fahrt aufnimmt, gab es hierzulande am Montag vorläufige Quartalszahlen von Siemens Energy <DE000ENER6Y0>. Der Siemens-Abspaltung halfen operative Verbesserungen bei sinkenden Kosten zu einer Rückkehr in die Gewinnzone. Ein Händler sprach von einem sehr soliden Zahlenwerk, das den starken Trend bestätige. Der Aktienkurs stieg um fast dreieinhalb Prozent.

Der taiwanesische Chip-Zulieferer Globalwafers bangt offenbar um den Erfolg der angestrebten Übernahme des deutschen Waferherstellers Siltronic <DE000WAF3001>. Der Konzern stockte das Angebot erneut auf, senkte laut Mitteilung die Mindestannahmeschwelle auf 50 Prozent und verlängerte die Annahmefrist um zwei Wochen bis zum 10. Februar. Die am Freitag deutlich gestiegenen Siltronic-Anteile gaben nun rund drei Prozent nach.

Ein brummendes Weihnachtsgeschäft bescherte dem Fotodienstleister Cewe <DE0005403901> im Corona-Jahr 2020 einen Gewinnanstieg und den Aktien am Montagfrüh ein Rekordhoch. Zuletzt verteuerten sie sich an der Spitze im Nebenwerteindex SDax <DE0009653386> um fast neun Prozent. Kepler Cheuvreux stufte sie zudem auf "Buy" hoch./ajx/stk

--- Von Achim Jüngling, dpa-AFX ---