Werbung
Deutsche Märkte geschlossen
  • DAX

    18.002,02
    -263,66 (-1,44%)
     
  • Euro Stoxx 50

    4.839,14
    -96,36 (-1,95%)
     
  • Dow Jones 30

    38.589,16
    -57,94 (-0,15%)
     
  • Gold

    2.348,40
    +30,40 (+1,31%)
     
  • EUR/USD

    1,0709
    -0,0033 (-0,31%)
     
  • Bitcoin EUR

    61.709,94
    +659,63 (+1,08%)
     
  • CMC Crypto 200

    1.404,88
    -13,00 (-0,92%)
     
  • Öl (Brent)

    78,49
    -0,13 (-0,17%)
     
  • MDAX

    25.719,43
    -355,68 (-1,36%)
     
  • TecDAX

    3.353,26
    -47,31 (-1,39%)
     
  • SDAX

    14.367,06
    -256,23 (-1,75%)
     
  • Nikkei 225

    38.814,56
    +94,09 (+0,24%)
     
  • FTSE 100

    8.146,86
    -16,81 (-0,21%)
     
  • CAC 40

    7.503,27
    -204,75 (-2,66%)
     
  • Nasdaq Compositive

    17.688,88
    +21,32 (+0,12%)
     

Aktien Frankfurt: Dax fällt etwas vom Rekordhoch zurück

FRANKFURT (dpa-AFX) -Der Dax DE0008469008 hat sich am Mittwoch nahe dem Rekordhoch des Vortages gehalten. Gleichwohl fiel der Kurs zuletzt um 0,3 Prozent auf 16 978,58 Punkte. Am Dienstag war der Index bis auf rund 17 050 Zähler geklettert. Positiv werten Analysten, dass der Dax am Vortag erstmals über der runden Marke von 17 000 Punkten schließen konnte. Das spreche für weitere Kursgewinne, so die Experten der Bank HSBC.

Der MDax DE0008467416 der 50 mittelgroßen Titel lag zur Wochenmitte mit 25 801 Zählern leicht im Minus. Der EuroStoxx 50 EU0009658145 gab moderat nach, der Leitindex für die Eurozone war am Vortag auf ein weiteres Hoch seit mehr als 20 Jahren geklettert.

Mit einem Dax nahe Rekordhoch setzen Anleger auf gute Geschäfte der Konzerne in den kommenden Quartalen. Mit dem Diagnostikspezialisten Qiagen NL0015001WM6, dem Elektronikkonzern Siemens Energy DE000ENER6Y0 und dem Rückversicherer Hannover Rück DE0008402215 haben drei Dax-Unternehmen Geschäftszahlen veröffentlicht und Ausblicke gegeben. Gut kamen die Aussagen von Hannover Rück an, die Aktien stiegen auf ein Rekordhoch. Siemens Energy legten um 1 Prozent zu und Qiagen traten auf der Stelle.

Infineon DE0006231004 fielen am Dax-Ende um 4,2 Prozent auf ein Tief im Börsenjahr 2024. Hier lastete die am Vortag gekappte Umsatzprognose für das laufende Jahr erneut auf der Notierung.

WERBUNG

Zweitgrößter Verlierer im Dax hinter Infineon waren DHL Group DE0005552004 mit minus 3,9 Prozent. Der Bund als Aktionär platzierte über die Kreditanstalt für Wiederaufbau ein Aktienpaket am Markt, das belastete den Kurs. Der Verkauf eigener Vorzugsaktien durch den Laborausrüster Sartorius DE0007165631 drückte die Aktiengattung um 1,1 Prozent ins Minus.

Zu Kursausschlägen kam es auch in der zweiten und dritten Reihe. So verteuerten sich die Papiere von Teamviewer DE000A2YN900 im MDax um fast 5 Prozent. Der Softwareanbieter will nach einem Gewinnsprung im vergangenen Jahr erneut profitabler werden.

Im SDax DE0009653386 der kleineren Werte brachen Compugroup DE000A288904 dagegen um 14,5 Prozent ein. Hier sprach Analyst Knut Woller von der Baader Bank von einem schwachen Schlussquartal 2023 des Software-Entwicklers für das Gesundheitswesen.

Die Anteile von Kontron AT0000A0E9W5 stiegen um 1,8 Prozent, angetrieben von Großaufträgen aus dem Bahnbereich für den Hersteller von Industriecomputern.