Werbung
Deutsche Märkte geschlossen
  • DAX

    16.397,52
    +182,09 (+1,12%)
     
  • Euro Stoxx 50

    4.418,51
    +36,04 (+0,82%)
     
  • Dow Jones 30

    36.185,96
    +235,07 (+0,65%)
     
  • Gold

    2.071,00
    +32,90 (+1,61%)
     
  • EUR/USD

    1,0891
    -0,0002 (-0,02%)
     
  • Bitcoin EUR

    35.618,45
    +966,80 (+2,79%)
     
  • CMC Crypto 200

    801,36
    +9,81 (+1,24%)
     
  • Öl (Brent)

    74,78
    -1,18 (-1,55%)
     
  • MDAX

    26.492,49
    +309,07 (+1,18%)
     
  • TecDAX

    3.209,04
    +12,46 (+0,39%)
     
  • SDAX

    13.189,87
    +105,13 (+0,80%)
     
  • Nikkei 225

    33.431,51
    -55,38 (-0,17%)
     
  • FTSE 100

    7.529,35
    +75,60 (+1,01%)
     
  • CAC 40

    7.346,15
    +35,38 (+0,48%)
     
  • Nasdaq Compositive

    14.269,60
    +43,38 (+0,30%)
     

Aktien Frankfurt: Dax etwas erholt - Ausverkauf bei Siemens Energy gestoppt

FRANKFURT (dpa-AFX) -Nach einer bewegten Börsenwoche mit einem deutlichen Rücksetzer am Vortag hat der Dax DE0008469008 am Freitag einen Erholungsversuch unternommen. Gegen Mittag stieg der deutsche Leitindex um 0,4 Prozent auf 14 789 Zähler. Am Vortag hatten der Kurseinbruch der Aktien von Siemens Energy und damit verbundene Verluste der Siemens-Aktie die Anleger verunsichert und auf die Kurse am deutschen Aktienmarkt gedrückt.

Ermutigende Signale sendeten am Vorabend die Quartalsberichte des Online-Händlers Amazon US0231351067 und des Chipkonzerns Intel US4581401001 in den USA. Beide Aktien hatten daraufhin nachbörslich kräftig zugelegt. "Ein deutlicher Gewinnsprung sowie positive Zahlen aus dem Cloud-Geschäft sind wahrlich alles, was Investoren in diesen Tagen sehen wollen", merkte Stratege Jürgen Molnar von Robomarkets zu Amazon an.

Der MDax DE0008467416 der mittelgroßen Börsenunternehmen stieg am Freitag um 0,2 Prozent auf 23 850 Punkte. Der Eurozonen-Leitindex EuroStoxx 50 EU0009658145 trat auf der Stelle.

Auf Wochensicht zeigt sich der Dax nun nahezu unbewegt. Zum Wochenauftakt hatte der Index bei 14 630 Punkten den tiefsten Stand seit März markiert. Der Gaza-Krieg, hartnäckig hohe Renditen von US-Staatsanleihen und unterschiedlich gewertete Quartalsberichte aus den USA und Deutschland hatten die Börsen zuletzt belastet.

Mit Interesse schauten Anleger erneut auf die Kurse von Siemens Energy DE000ENER6Y0 und Siemens DE0007236101. Siemens Energy waren am Vortag um gut 35 Prozent abgestürzt, weil der Energietechnikkonzern mit dem Bund über milliardenschwere Bürgschaften für Kredite verhandelt. Im Fahrwasser von Siemens Energy waren auch Siemens-Aktien unter Druck geraten. Siemens Energy erholten sich am Freitag um 4 Prozent und Siemens um knapp 1 Prozent.

Covestro DE0006062144 wurde wegen einer weiter ausbleibenden Nachfragebelebung erneut vorsichtiger für das laufende Jahr. Analysten lobten jedoch den Gewinn und den freien operativen Barmittelfluss im dritten Quartal des Kunststoffkonzerns. Der Aktienkurs stieg um 1,3 Prozent.

Unter den Nebenwerten stiegen Fuchs Petrolub DE000A3E5D64 um 3,9 Prozent. Der Schmierstoffhersteller profitierte in den ersten neun Monaten des Jahres von Preiserhöhungen.

Trotz einer gekürzten Umsatzprognose des Finanzdienstleisters Hypoport DE0005493365 legten die Papiere um 3 Prozent zu. Der Kurs war in den vergangenen Wochen stark unter Druck gekommen. Anteile von Stratec DE000STRA555 stiegen um 4 Prozent, angetrieben von der Hoffnung auf bessere Margen des Spezialisten für In-vitro-Diagnostik.