Deutsche Märkte öffnen in 6 Stunden 54 Minuten

Aktien Frankfurt: Aussicht auf starke Wall Street stützt Stabilisierung im Dax

FRANKFURT (dpa-AFX) -Nach dem holprigen Wochenstart am deutschen Aktienmarkt hat der Dax DE0008469008 am Dienstag einen neuerlichen Erholungsversuch gestartet. Doch die Nervosität der Anleger bleibt weiter hoch, wie die schon am Vortag teils starken Kursschwankungen im deutschen Leitindex erneut zeigten. Mit der Aussicht auf eine klar positive Eröffnung der US-Börsen legte der Dax bis zum Nachmittag um 0,83 Prozent auf 12 329,24 Punkte zu, nachdem er zwischenzeitig wieder näher an sein kürzlich erreichtes Zweijahrestief herangereicht war.

Für den MDax DE0008467416 der mittelgroßen Werte ging es zuletzt um 0,66 Prozent auf 22 597,94 Punkte nach oben. Stabilisierungstendenzen gab es auch in Europa, wo der Eurozonen-Leitindex EuroStoxx 50 EU0009658145 um 0,84 Prozent auf 3370,49 Zähler stieg.

Generell warnen Marktbeobachter allerdings davor, der Kursbelebung zu viel Bedeutung beizumessen. Dies spiegele nicht die aktuelle Stimmung der Anleger wider, schrieb Branchenkenner Craig Erlam vom Broker Oanda. Diese hatte sich in der vergangenen Woche mit hohen Verlusten und mehrjährigen Tiefs an den Handelsplätzen noch einmal massiv verschlechtert. Im Spannungsfeld aus steigenden Zinsen, hoher Inflation und Konjunktursorgen wagen derzeit viele Marktteilnehmer nicht, ein größeres Risiko einzugehen.

Die Experten des Börsenstatistikmagazins Index-Radar gehen davon aus, dass auch die in der zweiten Wochenhälfte bevorstehenden Inflationsdaten wenig geeignet sein dürften, die Stimmung am Markt zu verbessern. Viele kaufbereite Investoren stünden aktuell an der Seitenlinie und warteten auf eine Klärung der Situation, erläuterte Börsenkenner Andreas Lipkow.

Hierzulande griffen denn auch am zweiten Handelstag der Woche vorrangig Schnäppchenjäger zu. Dabei setzte sich die Erholungsrally bei den zuletzt gebeutelten Technologie- und Internetwerten weiter fort. Die Papiere des Halbleiterkonzerns Infineon DE0006231004 etwa stiegen um mehr als vier Prozent. Laut Händlern diente auch die voraussichtlich klar positive Eröffnung der US-Technologiebörse Nasdaq als Stütze.

Im MDax eroberten Aktien des Softwareanbieters Teamviewer DE000A2YN900 den Spitzenplatz mit mehr als sechs Prozent Aufschlag, für den Chipindustrie-Ausrüster Aixtron DE000A0WMPJ6 ging es um viereinhalb Prozent nach oben. Bei den Internetwerten hatten Mode-Händler Zalando DE000ZAL1111 mit plus 4,6 Prozent und Kochboxenversender Hellofresh DE000A161408 mit 5,2 Prozent Aufschlag die Nase vorn.

Ein Rekordergebnis beim Biokraftstoffehersteller Verbio DE000A0JL9W6 im vergangenen Jahr quittierten die Anleger unterdessen mit Kursaufschlägen von mehr als 13 Prozent, das brachte den ersten Platz im Kleinwerteindex SDax DE0009653386. Aktien vom Index-Neuling Energiekontor notierten mit gut elf Prozent Kursplus. Die Anteile erhielten Rückenwind durch eine positive Erstbewertung des Analysehauses Stifel, das eine Kaufempfehlung aussprach.

Auch im übrigen Markt bewegten Analystenstudien: Hugo Boss DE000A1PHFF7 verloren rund drei Prozent nach einem zurückgezogenen positiven Votum durch die Deutsche Bank. Der Modehändler habe zuletzt von positiven Einflüssen profitiert, der Rückenwind dürfte nun aber nachlassen oder sich vielleicht sogar in Gegenwind umkehren, begründete Analyst Michael Kuhn seine Abstufung.

Der Euro EU0009652759 konnte nach seiner jüngsten Talfahrt auf ein weiteres Tief seit 20 Jahren sich am Dienstag wieder etwas stabilisieren. Die europäische Gemeinschaftswährung kostete zuletzt im Nachmittagshandel 0,9633 US-Dollar. Die Europäische Zentralbank (EZB) hatte den Referenzkurs am Montag auf 0,9646 Dollar festgesetzt.

Am Rentenmarkt stieg die Umlaufrendite von 1,99 Prozent am Vortag auf 2,01 Prozent. Der Rentenindex Rex DE0008469107 fiel um 0,13 Prozent auf 128,22 Punkte. Der Bund-Future DE0009652644 kletterte um 0,75 Prozent auf 138,69 Zähler./tav/men

--- Von Tanja Vedder, dpa-AFX ---