Werbung
Deutsche Märkte schließen in 2 Stunden 18 Minuten
  • DAX

    17.714,25
    -1,92 (-0,01%)
     
  • Euro Stoxx 50

    4.904,60
    -8,32 (-0,17%)
     
  • Dow Jones 30

    38.989,83
    -97,57 (-0,25%)
     
  • Gold

    2.135,20
    +8,90 (+0,42%)
     
  • EUR/USD

    1,0851
    -0,0008 (-0,08%)
     
  • Bitcoin EUR

    62.335,90
    +2.371,41 (+3,95%)
     
  • CMC Crypto 200

    885,54
    0,00 (0,00%)
     
  • Öl (Brent)

    78,12
    -0,62 (-0,79%)
     
  • MDAX

    26.074,28
    +86,91 (+0,33%)
     
  • TecDAX

    3.443,04
    +3,48 (+0,10%)
     
  • SDAX

    13.760,87
    -24,26 (-0,18%)
     
  • Nikkei 225

    40.097,63
    +186,83 (+0,47%)
     
  • FTSE 100

    7.646,14
    +5,81 (+0,08%)
     
  • CAC 40

    7.945,80
    -10,61 (-0,13%)
     
  • Nasdaq Compositive

    16.207,51
    -67,39 (-0,41%)
     

Aktien Frankfurt Ausblick: Trübe Vorgaben aus Asien halten Dax vor Rekord zurück

FRANKFURT (dpa-AFX) -Nach seiner bereits starken Jahresendrally fehlt dem Dax DE0008469008 am Dienstag vorerst frischer Schwung für ein Rekordhoch. Schwache Börsen in Asien bringen etwas Gegenwind. So signalisierte der X-Dax DE000A0C4CA0 für den Leitindex Dax DE0008469008 eine Stunde vor dem Xetra-Start ein Minus von 0,04 Prozent auf 16 398 Punkte. Das Rekordhoch bei rund 16 529 Punkten bleibt gleichwohl in Sichtweite. Auch der Eurozonen-Index EuroStoxx 50 EU0009658145 wird am Dienstag etwas schwächer erwartet.

"Der Dax hat sich gestern näher an sein Allzeithoch herangepirscht, doch die Umsätze waren unterdurchschnittlich niedrig", erklärte Thomas Altmann, Portfoliomanager von QC Partners. "Erwartungsgemäß lässt die Kaufbereitschaft in diesen Höhen nach. Positiv ist jedoch hervorzuheben, dass bislang noch kaum Gewinnmitnahmen eingesetzt haben. Offensichtlich glauben die schon Investierten an mehr Luft nach oben."

In China würden positivere Wirtschaftsdaten indes von den Anlegern verschmäht, so Altmann mit Blick auf den gestiegenen Einkaufsmanagerindex für den zunehmend wichtiger werdenden Dienstleistungssektor. Denn gute Nachrichten machten geldpolitische und wirtschaftspolitische Unterstützungen weniger wahrscheinlich. Die Folge sei ein Jahrestief im Hang Seng HK0000004322 China Enterprise Index in Hongkong.

Carl Zeiss Meditec DE0005313704 tendieren vorbörslich sehr schwach mit minus drei Prozent auf Tradegate im Vergleich mit dem Xetra-Schluss. Die US-Bank JPMorgan nahm die Bewertung für die Papiere des Medizintechnikkonzerns mit "Underweight" auf.

Der Chemikalienhändler Brenntag DE000A1DAHH0 will die Entflechtung seiner beiden Geschäftsbereiche vorantreiben. Die Sparten Essentials und Specialties sollen zu zwei eigenständigen Divisionen mit voller Geschäftsautonomie aufgebaut werden. Brenntag setzte sich zudem neue Finanzziele bis 2027. Vorbörslich gewannen die Anteile 0,8 Prozent zum Xetra-Schluss.