Deutsche Märkte geschlossen

Aktien Frankfurt Ausblick: Positiver Wochenstart erwartet - Zollstreithoffnung

FRANKFURT (dpa-AFX) - Der Dax <DE0008469008> wird am Montag nach positiven Signalen im US-chinesischen Handelsstreit höher erwartet. Eine Dreiviertelstunde vor dem Start zeigte der X-Dax <DE0008469008> als Indikator für den deutschen Leitindex Dax ein moderates Plus von 0,61 Prozent auf 13 243 Punkte an. Für positive Stimmung sorgen zu Wochenbeginn ermutigende Anzeichen im Handelsstreit, die bereits die Stimmung an den Asien-Börsen aufgehellt hatten.

Wie am Wochenende bekannt wurde, geht China ein Stück weit auf die USA zu. Die chinesische Regierung kündigte in Peking an, Strafen für die Verletzung geistigen Eigentums zu verschärfen, allerdings ohne Details zu nennen. Hinzu kommt eine Meldung der staatlichen chinesischen Zeitung "Global Times", wonach ein zuletzt immer wieder thematisiertes erstes Teilabkommen kurz vor dem Abschluss stehen soll.

Bei den Konjunkturdaten richten Investoren ihre Augen am Montag auf den Ifo-Geschäftsklimaindex für November, der die Stimmung in der deutschen Wirtschaft widerspiegelt. Nachdem sich der Indikator zuletzt etwas stabilisiert hatte, wird erwartet, "dass sich diese Entwicklung weiter fortsetzt", wie Analyst Carsten Klude von Warburg Research der Finanz-Nachrichtenagentur dpa-AFX am Freitag sagte. Sein Kollege Ralf Umlauf von der Landesbank Helaba rechnet ebenfalls mit einer Verbesserung - vornehmlich aber bei den Geschäftserwartungen. Bei der Geschäftslage geht er eher von einer Stabilisierung aus.

Bei den Unternehmen dürfte die Aktie von Borussia Dortmund <DE0005493092> nach einem Bundesliga-Rückschlag vom Wochenende im Fokus stehen. Der BVB lag am Freitag zwischenzeitlich im Spiel gegen Paderborn mit 0:3 Punkten zurück und schaffte es erst in der Nachspielzeit zu einem Unentschieden. Die Aktie gab bereits vor Börsenbeginn um gut 2 Prozent nach. Am Vormittag beginnt zudem in Dortmund die Hauptversammlung des Vereins.

Im Nebenwerteindex SDax könnte zudem Encavis <DE0006095003> für Bewegung sorgen. Der Ökostromerzeuger ist nach neun Monaten beim Umsatz und Gewinn gegenüber dem Vorjahr wie erwartet gewachsen. Die Hamburger bestätigten zudem ihre Ende August hochgeschraubten Jahresziele - alles in allem ein solides Ergebnis, wie es von einem Händler hieß. Unternehmenschef Dierk Paskert hatte zugleich in der "Euro am Sonntag" über die weiteren Expansionspläne seines Konzerns gesprochen, die sich vornehmlich auf Solaranalagen an Gewerbeimmobilien beziehen. Einen Zeitplan hierfür nannte er aber noch nicht. Die Aktie lag vor Börsenbeginn auf der Handelsplattform Tradegate mit 1,2 Prozent im Plus.

Etwas Schwung könnte es Beobachtern zufolge auch bei Linde <IE00BZ12WP82> geben. Der Industriegasekonzern hatte mit einer Tochter des chinesischen Stahlproduzenten Baowu eine Absichtserklärung über die weitere gemeinsame Fortentwicklung des chinesischen Wasserstoff-Marktes unterzeichnet. Die Aktie stagnierte vor Handelsbeginn.

Ein Interview mit dem Finanzchef der Familienholding Haniel, Florian Funck, in der "Börsen-Zeitung" könnte auch der Ceconomy-Aktie <DE0007257503> Auftrieb geben. Funck hatte darin erklärt, dass seine Firma fest an der Beteiligung an dem Elektronikhändler festhalten wolle und für die Zukunft auch größeres Potential im Geschäftsmodell sehe. Ein Experte wertete diese Aussagen als "gezielt optimistisch". Die Aktie blieb vor Handelsbeginn ebenfalls relativ unbewegt.