Deutsche Märkte geschlossen

Aktien Frankfurt Ausblick: Moderate Gewinne erwartet dank guter China-Daten

FRANKFURT (dpa-AFX) - Am deutschen Aktienmarkt scheint sich am Dienstag nach überraschend guten Stimmungsdaten aus der chinesischen Industrie ein leichter Konjunkturoptimismus durchzusetzen. Im Reich der Mitte hat sich die Lage der großen und staatlich kontrollierten Industriekonzerne im Juni - gemessen am Einkaufsmanagerindex - überraschend etwas gebessert.

Der X-Dax <DE0008469008> als Indikator für den deutschen Leitindex signalisierte rund eine Stunde vor Handelsstart ein Plus von 0,19 Prozent auf 12 255 Punkte. Zum Wochenstart hatte sich der Dax um knapp 1,2 Prozent von seinem Vorwochenverlust erholt. Spannend wird nun, ob es dem Dax zeitnah gelingt, aus seiner zuletzt recht engen Spanne von 12 000 bis 12 500 Zählern auszubrechen. Der EuroStoxx 50 <EU0009658145> wird am Dienstagmorgen rund 0,1 Prozent höher erwartet.

Frische Impulse in die eine oder andere Richtung könnte US-Notenbankchef Jerome Powell liefern, der sich allerdings erst nach dem Börsenschluss hierzulande einem Kongressausschuss stellen muss. Während des Handels richten sich die Blicke zunächst aber auf die Entwicklung der Verbraucherpreise in der Eurozone sowie auf Daten zum US-Verbrauchervertrauen.

Auf Unternehmensseite bleibt der wegen eines Bilanzskandals ums Überleben kämpfende Zahlungsdienstleister Wirecard <DE0007472060> im Fokus. Die Aktie scheint mittlerweile ein Spielball von Spekulanten zu sein. Nach einem Verlust von knapp 99 Prozent binnen weniger Handelstage hatte sich der Kurs am Montag zeitweise mehr als verdreifacht bis auf über vier Euro. Mittlerweile stellte sich nun die Nordamerika-Tochter Wirecard North America selbst zum Verkauf. Derweil will die britische Finanzaufsicht FCA dem Unternehmen den Fortgang der Geschäfte erlauben. Im vorbörslichen Handel auf der Plattform Tradegate schnellten die Anteilsscheine im Vergleich zum Xetra-Schlusskurs vom Vortag zuletzt um 34 Prozent hoch.

Hohe Subventionen für Projekte rund um Batteriezellen trieben die Papiere von Varta <DE000A0TGJ55> auf Tradegate über die Marke von 100 Euro. Die bereits tags zuvor stark gelaufenen Aktien sprangen um 7,7 Prozent auf 104,25 Euro auf das höchste Niveau seit Januar. Insgesamt 300 Millionen Euro des Bundes und der Länder sollen an den Varta-Standorten Ellwangen und Nördlingen in die Bereiche Forschung und Entwicklung sowie "erste industrielle Anwendung" fließen.

Die Aktien von Fraport verteuerten sich auf Tradegate um 2,5 Prozent. Der Flughafenbetreiber hatte seine Verkehrszahlen für die Vorwoche veröffentlicht.

Die Aktien von Ströer <DE0007493991> stiegen auf Tradegate um 2,4 Prozent, nachdem die Schweizer Großbank UBS für die Papiere des Anbieters von Außenwerbung eine Kaufempfehlung ausgesprochen hatte.

Die Titel von Compugroup <DE0005437305> kletterten auf Tradegate um 0,6 Prozent nach oben. Zuvor hatte die Privatbank Berenberg die Aktien des Softwareanbieters für Ärzte und Apotheken von "Hold" auf "Buy" hochgestuft und das Kursziel von 75 auf 80 Euro angehoben.