Deutsche Märkte öffnen in 5 Stunden 10 Minuten
  • Nikkei 225

    28.994,43
    -296,58 (-1,01%)
     
  • Dow Jones 30

    34.033,67
    -265,63 (-0,77%)
     
  • BTC-EUR

    32.226,76
    -1.346,09 (-4,01%)
     
  • CMC Crypto 200

    960,13
    -32,34 (-3,26%)
     
  • Nasdaq Compositive

    14.039,68
    -33,22 (-0,24%)
     
  • S&P 500

    4.223,70
    -22,89 (-0,54%)
     

Aktien Frankfurt Ausblick: Moderate Gewinne könnten Dax-Wochenbilanz retten

·Lesedauer: 2 Min.

FRANKFURT (dpa-AFX) - Der Dax <DE0008469008> steuert am Freitag auf eine moderat höhere Eröffnung zu. Gut eine Stunde vor dem Start signalisierte der X-Dax als außerbörslicher Indikator ein Plus von 0,34 Prozent auf 15 460 Punkte. Damit könnte der deutsche Leitindex für die verkürzte Handelswoche nach Pfingsten doch noch ein knappes Plus schaffen. Beim Eurozonen-Pendant EuroStoxx 50 <EU0009658145> deutet sich am Freitag ein etwas festerer Start an.

Am Dienstag war der Dax zwar mit einem Rekordhoch bei 15 568 Punkten schwungvoll in die Handelswoche gestartet. Doch bereits da konnte er nur ein knappes Plus ins Ziel retten, und an den folgenden Tagen bröckelte er weiter ab. Am Donnerstag sorgten Medienberichte, wonach US-Präsident Joe Biden für sein erstes volles Regierungsjahr einen Haushalt in Rekordhöhe vorschlägt, um Investitionen in die Infrastruktur und den Ausbau von Sozialleistungen zu finanzieren, nur kurz für positive Impulse.

"Der Kampf zwischen Bullen und Bären geht in die nächste Runde. Im Moment ist vollkommen offen, ob die Reise nach oben oder nach unten geht", erklärte Portfoliomanager Thomas Altmann von QC Partners. Der Dax habe sich bei 15 500 Punkten zunächst "festgebissen". Zum Strohfeuer nach Bekanntwerden der Biden-Pläne merkte Altmann an, diese habe der Dax schon großteils eingepreist. Zudem bleibe offen, ob Biden seine Pläne komplett umsetzen könne. Doch immerhin habe US-Finanzministerin Janet Yellen die "Gespenster steigender Inflation und steigender Zinsen" etwas in den Hintergrund gedrängt.

Unter den Dax-Werten könnten am Freitag die Softwaretitel SAP <DE0007164600> und Software AG <DE000A2GS401> von einem erfreulichen Quartalsbericht des US-Konkurrenten Salesforce <US79466L3024> profitieren. Dieser hatte am Donnerstag nach US-Börsenschluss über einen guten Jahresstart berichtet und den Ausblick angehoben, was den Aktien nachbörslich Auftrieb gegeben hatte.

Händler sehen zudem Beiersdorf <DE0005200000> und Henkel <DE0006048432> als mögliche Nutznießer positiver Branchennachrichten aus den USA. Sie verwiesen auf gute Quartalszahlen und angehobene Jahresziele des Körperpflegekonzerns Ulta Beauty, die nach dem Handelsende an der Wall Street sehr positiv aufgenommen worden waren.

Mit eigenen Geschäftszahlen steht der Immobilienkonzern Adler Group <LU1250154413>im Fokus. Das SDax <DE0009653386>-Mitglied berichtete für das erste Quartal dank seiner Neuformierung ein deutliches Wachstum. Die Ziele für das laufende Jahr bestätigte der Konzern, der im vergangenen April durch die Übernahme von Adler Real Estate durch den Konkurrenten Ado Properties entstanden war. Zudem wurde der Projektentwickler Consus übernommen.

Wir möchten einen sicheren und ansprechenden Ort für Nutzer schaffen, an dem sie sich über ihre Interessen und Hobbys austauschen können. Zur Verbesserung der Community-Erfahrung deaktivieren wir vorübergehend das Kommentieren von Artikeln.