Deutsche Märkte schließen in 4 Stunden 34 Minuten
  • DAX

    15.315,71
    +215,58 (+1,43%)
     
  • Euro Stoxx 50

    4.127,30
    +64,24 (+1,58%)
     
  • Dow Jones 30

    34.483,72
    -652,22 (-1,86%)
     
  • Gold

    1.789,40
    +12,90 (+0,73%)
     
  • EUR/USD

    1,1328
    -0,0012 (-0,10%)
     
  • BTC-EUR

    50.347,33
    -841,02 (-1,64%)
     
  • CMC Crypto 200

    1.462,64
    +19,86 (+1,38%)
     
  • Öl (Brent)

    68,99
    +2,81 (+4,25%)
     
  • MDAX

    34.200,03
    +309,28 (+0,91%)
     
  • TecDAX

    3.832,13
    -6,42 (-0,17%)
     
  • SDAX

    16.423,21
    +195,34 (+1,20%)
     
  • Nikkei 225

    27.935,62
    +113,86 (+0,41%)
     
  • FTSE 100

    7.149,74
    +90,29 (+1,28%)
     
  • CAC 40

    6.807,73
    +86,57 (+1,29%)
     
  • Nasdaq Compositive

    15.537,69
    -245,14 (-1,55%)
     

Aktien Frankfurt Ausblick: Leichter Rücksetzer nach Dax-Rekorden erwartet

·Lesedauer: 2 Min.

FRANKFURT (dpa-AFX) - Nach dem Dax-Rekordlauf <DE0008469008> der Vortage dürften Gewinnmitnahmen etwas bremsen. Der X-Dax als Indikator für den deutschen Leitindex signalisierte rund eine Dreiviertelstunde vor dem Handelsstart ein kleines Minus von 0,1 Prozent auf 16 231 Punkte. Angesichts des Höchststandes bei gut 16 266 Punkten ist dies jedoch kein nennenswerter Rücksetzer. Der Eurozonen-Leitindex EuroStoxx 50 <EU0009658145> wird ebenfalls mit leichten Verlusten erwartet.

"Die Stimmung auf dem Parkett ist weiterhin exzellent", schrieb der Portfolio-Manager Thomas Altmann vom Vermögensverwalter QC Partners. "Noch immer gibt es keine Antwort auf die Frage, wie hoch der Dax noch steigen kann." Aus technischer Sicht sei er inzwischen allerdings massiv überkauft.

Unter den Einzelwerten sollte der Versicherer Talanx <DE000TLX1005> einen Blick wert sein, denn er will sein Geschäft in der Erstversicherung in den kommenden Jahren kräftig ausbauen und deutlich profitabler machen. Händler nannten die Aussagen "leicht positiv". Auf der Handelsplattform Tradegate allerdings gab es vorbörslich noch keine Reaktion.

Die fiel dafür umso deutlicher bei Auto1 <DE000A2LQ884> aus. Die Aktie legte auf Tradegate im Vergleich zum Xetra-Schluss am Vortag spürbar zu, nachdem der ebenfalls im MDax <DE0008467416> vertretene Gebrauchtwagenhändler starke Quartalszahlen meldete. Zudem hob er seine Umsatzprognose an.

Dagegen gaben die Anteile des SDax <DE0009653386>-Unternehmens Basler vorbörslich auf Tradegate spürbar nach. Ein Händler sprach von Verunsicherung, nachdem der Spezialist für maschinelles Sehen am Vorabend mitgeteilt hatte, Ziel einer Cyberattacke geworden zu sein. Basler geht allerdings davon aus, die Störungen und die damit einhergehenden Betriebsunterbrechungen wahrscheinlich so beheben zu können, dass die Jahresprognose nicht gefährdet ist.

Abstufungen durch Banken belasteten auf Tradegate außerdem die Papiere von VW <DE0007664039> und der Pfandbriefbank. So senkte Exane BNP ihr Urteil für die Anteile des Wolfsburger Autobauers auf "Underperform", während die Citigroup ihre Empfehlung für die Aktien der Spezialbank für Immobilienfinanzierung und Öffentliche Investitionsfinanzierung auf "Sell" kappte. Über Home24 <DE000A14KEB5> und Westwing <DE000A2N4H07> indes äußerte sich das Investmenthaus Jefferies erstmals und startete die Bewertung der beiden Unternehmen mit "Buy".

Wir möchten einen sicheren und ansprechenden Ort für Nutzer schaffen, an dem sie sich über ihre Interessen und Hobbys austauschen können. Zur Verbesserung der Community-Erfahrung deaktivieren wir vorübergehend das Kommentieren von Artikeln.