Werbung
Deutsche Märkte schließen in 4 Stunden 35 Minuten
  • DAX

    18.141,78
    -112,40 (-0,62%)
     
  • Euro Stoxx 50

    4.904,27
    -43,46 (-0,88%)
     
  • Dow Jones 30

    39.134,76
    +299,90 (+0,77%)
     
  • Gold

    2.376,30
    +7,30 (+0,31%)
     
  • EUR/USD

    1,0683
    -0,0024 (-0,22%)
     
  • Bitcoin EUR

    59.845,92
    -1.802,49 (-2,92%)
     
  • CMC Crypto 200

    1.340,31
    -20,01 (-1,47%)
     
  • Öl (Brent)

    81,27
    -0,02 (-0,02%)
     
  • MDAX

    25.422,83
    -292,93 (-1,14%)
     
  • TecDAX

    3.279,39
    -32,03 (-0,97%)
     
  • SDAX

    14.498,82
    -100,74 (-0,69%)
     
  • Nikkei 225

    38.596,47
    -36,55 (-0,09%)
     
  • FTSE 100

    8.204,85
    -67,61 (-0,82%)
     
  • CAC 40

    7.619,62
    -51,72 (-0,67%)
     
  • Nasdaq Compositive

    17.721,59
    -140,64 (-0,79%)
     

Aktien Frankfurt Ausblick: Langsam zurück Richtung Rekordhoch

FRANKFURT (dpa-AFX) -Nach dem äußerst ruhigen Wochenstart steht den Anlegern am deutschen Aktienmarkt wohl auch am Dienstag wenig Bewegung ins Haus. Eine Stunde vor dem Handelsstart indizierte der X-Dax DE000A0C4CA0DE0008469008DE000A0C4CA0 den deutschen Leitindex 0,1 Prozent höher auf 18 795 Punkte.

Der Dax bewegt sich in Trippelschritten wieder auf sein jüngstes Rekordhoch von Mitte Mai bei 18 892 Punkten zu. Zwischenzeitlich hatte die Unsicherheit über den weiteren geldpolitischen Kurs der Notenbanken zu einer kleinen Korrektur bis auf 18 515 Punkte geführt.

"Nach dem US-Feiertag geht die Börsenwoche erst heute richtig los", betonte Portfoliomanager Thomas Altmann von QC Partners. "So niedrig wie gestern war das Handelsvolumen bei den 40 Dax-Werten zuletzt am letzten Handelstag des Jahres 2023. Von daher muss sich heute erst zeigen, ob die gestrigen Kursgewinne nachhaltig sind."

Unternehmensseitig bleibt es sehr ruhig. Interessant finden Börsianer vor allem ein optimistisches "Handelsblatt"-Interview mit dem Chef der Siemens DE0007236101-Sparte Smart-Infrastructure, Matthias Rebellius. Darin avisierte er schnelleres Wachstum und Marktanteilsgewinne seines Bereichs, und stellte auch höhere Profitabilitätsziele in Aussicht.

Evotec DE0005664809 sollten auch im Auge behalten werden. Die CHDI Foundation, eine gemeinnützige biomedizinische Forschungsorganisation, verlängerte ihre Kooperation mit dem Wirkstoffforscher in der Suche nach Mitteln gegen die Erbkrankheit Huntington.