Werbung
Deutsche Märkte öffnen in 6 Stunden 38 Minuten
  • Nikkei 225

    39.286,84
    -307,55 (-0,78%)
     
  • Dow Jones 30

    40.358,09
    -57,35 (-0,14%)
     
  • Bitcoin EUR

    60.867,40
    -1.548,66 (-2,48%)
     
  • CMC Crypto 200

    1.364,51
    -20,74 (-1,50%)
     
  • Nasdaq Compositive

    17.997,35
    -10,22 (-0,06%)
     
  • S&P 500

    5.555,74
    -8,67 (-0,16%)
     

Aktien Frankfurt Ausblick: Dax vor weiteren Inflationsdaten etwas höher erwartet

FRANKFURT (dpa-AFX) -Mit einem moderaten Kurszuwachs könnte der Dax DE0008469008 am Donnerstag seine leichte Vortagsschwäche ausgleichen. Eine Stunde vor Handelsbeginn signalisierte der X-Dax DE0008469008 für den Leitindex ein Plus von 0,19 Prozent auf 15 922 Punkte. Das Kursbarometer der Eurozone, der EuroStoxx 50 EU0009658145, wurde auch etwas höher erwartet. Über die weitere Tendenz könnten mögliche Zinssignale entscheiden.

Nachdem Inflationsdaten aus Deutschland am Mittwoch Zinssorgen weder geschürt noch gemildert hatten, steht an diesem Donnerstag die Inflationsrate im Euroraum auf der Agenda. Ökonomen zufolge dürfte diese erneut leicht gesunken sein. Jens-Oliver Niklasch von der Landesbank Baden-Württemberg erwartet die vorläufige Inflation im August bei 5,1 Prozent nach zuletzt 5,3 Prozent. Die Zahl ist relevant für den nächsten Zinsentscheid der Europäischen Zentralbank im September.

Für den zu Ende gehenden Monat August zeichnet sich für den Dax inklusive der aktuellen Indikation in Monatsverlust von 3,2 Prozent ab. Mit einem positiven Start bleibt aber die 16 000-Punkte-Marke in Reichweite. Die Vorgaben aus Übersee sind auf dem Weg dahin jedoch keine wirkliche Hilfe: In New York hatte die Erholungsdynamik an den Börsen zur Wochenmitte etwas nachgelassen und in Fernost war das Bild durchwachsen.

Die wichtigsten Handelsplätze in China gaben etwas nach, weil Stimmungsdaten aus der Wirtschaft dort durchwachsen ausfielen. Eine wirkliche Verbesserung der Konjunktur sei in China nicht auszumachen, hieß es von den Experten der ING NL0011821202. Der Einkaufsmanagerindex in der Industrie blieb unter der Expansionsschwelle und im Dienstleistungssektor verschlechterte er sich.

WERBUNG

Unternehmensseitig könnten laut Händlern könnten die Aktien von SAP DE0007164600 positiv auf Resultate des US-Konkurrenten Salesforce US79466L3024 reagieren. Dieser hatte nach US-Börsenschluss mit seiner Prognose für das laufende Quartal die Markterwartungen übertroffen. Die Salesforce-Aktie legte im nachbörslichen Handel am Mittwoch zeitweise um mehr als fünf Prozent zu.

Zudem könnte eine Empfehlung der britischen Bank Barclays die Aktien des Chipindustrieausrüsters Aixtron DE000A0WMPJ6 bewegen. Die Experten sehen mittelfristig weiteres Kurspotenzial.